1822direkt belässt den Zins bei 1,30% und verlängert die Zinsgarantie

Für wen lohnt sich Tagesgeld mit einer Zinsgarantie?Nach den zurückliegenden Zinssenkungen ist die Meldung der 1822direk, die Zinsen für Neukunden nicht zu senken, eine gute Nachricht. Trotzdem wurde das Angebot der verändert. Im Bereich der Anlagesumme hat die 1822direkt die Konditionen angepasst und nach unten korrigiert. Angebote mit einer Zinsgarantie punkten in Zeiten sinkender Zinsen. Das macht sich auch die Tochter der Frankfurter Sparkasse zunutze, um auf sich aufmerksam zu machen.

Das Tagesgeld der 1822direkt im Überblick

  • Neukunden: 1,30% Zinsen p.a. mit Zinsgarantie bis 01.02.2015
  • Anlagehöhe: bis 25.000,- Euro
  • Zinsgutschrift: jährlich
  • Verfügbarkeittäglich
  • Mindesteinlage:keine
  • Kontoführung:kostenlos
  • Einlagensicherung: Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe

Das Angebot im Detail und im Bankenvergleich

Ein genauer Blick auf die Daten und FaktenIm Vergleich mit den Mitbewerbern liegt das Angebot der 1822direkt nur 10 Basispunkte unter dem derzeitigen Spitzenangebot für Tagesgeld. Das bieten die VW Bank und die Audi Bank gleichermaßen mit einem Zinssatz von 1,40% Zinsen an. Bei diesen Angeboten gibt es eine Zinsgarantie von vier Monaten. Die Tochter der Frankfurter Sparkasse, sprich die 1822direkt, bietet eine Zinsgarantie bis zum 15.01.2015 (Stand: 15.09.2014). Diese Angebote richten sich alle an Neukunden. Nach Ablauf der Zinsgarantie gilt ein geringerer Zinssatz für Bestandskunden. Dieser Zinssatz liegt bei diesem Angebot jetzt bei 0,75% Zinsen gerechnet auf das Jahr. Bei den oben genannten Mitbewerbern liegt der Zins für Bestandskunden bei lediglich 0,60% Zinsen p.a. und damit deutlich unter dem werbewirksamen Neukundenangebot.

Bisher galt der Zinssatz für Anlagesummen bis zu 250.000,- Euro. Jetzt gilt der Zinssatz von 1,30% p.a. für Einlagen bis 100.000,- Euro. Möchte ein Neukunde mehr Geld anlegen, erhält er innerhalb des Aktionszeitraums für Beträge über 100.000,- Euro einen Zinssatz von 1,00% gerechnet auf das Jahr. Allerdings nur für Beträge bis 250.000,- Euro.

Die Neukundenregelung gestaltet die 1822direkt klar aber strikt. Hier ist ein Neukunde wirklich neu. Bei den Mitbewerbern kann der Verbraucher nach einer ordentlichen Kündigung des Kontos und nach Ablauf eines Jahres schon wieder las Neukunde auftreten.

Wie bei den Mitbewerbern, ist die Kontoführung bei diesem Tagesgeldkonto kostenlos. Die Zinszahlung wird jährlich berechnet. Das handhaben die zahlreichen Mitbewerber ebenso und die wenigen, die durch eine häufigere Zinsgutschrift hervorstechen, müssen eingestehen, dass der Zinseszinseffekt schon mit einem Zinssatz, der wenige Basispunkte höher liegt, kaum noch eine Wirkung zeigt. Kein Grund zur Schelte! Anleger, die genau auf die Sicherheit der Geldanlage achten, dürfte die Mitgliedschaft im Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe zufriedenstellen. Durch die lange Tradition der Sparkassen in Deutschland genießt die 1822direkt mit Recht einen ordentlichen Vertrauensvorschuss.

was sagen die Leser dazu?Im Kontakt mit den Lesern hören und lesen wir oft, dass die Neukundenangebote für viele Sparer aufgrund der niedrigen Bestandskundenzinsen keinen guten Stand haben. Das sehen die Schnäppchenjäger, die auch Tagesgeld-Hopper oder Zinsjäger genannt werden, natürlich ganz anders! Aktuell dominieren die Neukundenangebote die oberen Plätze der Vergleichsrechner. Trotzdem gibt es Angebote für beide Fraktionen! Die MoneYou bietet Tagesgeld mit 1,30% Zinsen und unterscheidet nicht zwischen neuen oder bestehenden Verträgen. Der Zinssatz ist hier nicht garantiert, sondern variabel und kann sich täglich ändern. Auch Cortal Consors bietet aktuell Tagesgeld mit 1,30% Zinsen. (1,20% im September 2014) Ein Neukundenangebot mit der beachtlichen Laufzeit von 12 Monaten. Wie sich zeigt, ist der Wettbewerb für die 1822direkt  momentan nicht leicht und auch wer kurzweilige Neukundenangebote trotz der meist höheren Zinsen generell meidet, findet einen passenden Anbieter.

 

 

Informationen zur 1822direkt

Hauptstelle der Frankfurter SparkasseDie 1822direkt ist eine 100%ige Tochter der Frankfurter Sparkasse. Sie ist seit 1996 auf dem Markt. Seit 2005 gehört sie aufgrund der Übernahme der Muttergesellschaft zum Konzern der Landesbank Hessen-Thüringen. Über Telefon und Internet vermarktet die 1822direkt zahlreiche Finanzprodukte. Dazu zählen neben Sparprodukten auch ein Girokonto oder Kredite.

Bildquelle:

© stockWERK – Fotolia.com; © Edler von Rabenstein – Fotolia.com; © Beboy – Fotolia.com; © Frankfurter Sparkasse

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Tagesgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.