ABN AMRO Profilfonds 
Die neuen aktiv gemanagten Mischfonds der MoneYou

Mit Mischfonds das eigene Kapital wachsen lassen!Die Marke MoneYou ist Sparern bisher vor allem als Anbieter für Tagesgeld und Festgeld bekannt. Seit einigen Wochen werden jedoch auch Fondsanlagen über die Webseite angebote. Wie ist das einzuordnen? Ein Schnitt oder eher eine logische Weiterentwicklung der Produktpalette in Zeichen niedriger Zinsen?

Spareinlagen vs Fondsanlage – Wie ist das einzuordnen?

Kennen Sie MoneYou, den Anbieter für Tagesgeld und Festgeld aus den Niederlanden? Wenn Sie sich in den letzten 5 Jahren aktiv um ein gut verzinstes Tagesgeldkonto bemüht haben, vermutlich schon. An MoneYou kam man als Sparer in dieser Zeit kaum vorbei, bot das Tagesgeldkonto doch stets einen der besten Tagesgeldzinssätze für Bestandskunden in unserem Vergleich. Neu ist, dass im Produktangebot eine weitere Produktkategorie für Anleger hinzugekommen ist, die MoneYou Fondsanlage. Was hat es damit auf sich? Wir haben uns die MoneYou Fondsanlage einmal genauer angeschaut.

Wo liegt das meiste Geldvermögen der Deutschen?

2015-05_sparen_4c_Ds0oTtfZunächst einmal ist für den Laien eine klare Abgrenzung dieser Produktkategorie von der bisherigen Produktpalette notwendig. Bei Tagesgeld und Festgeld handelt es sich um mündelsichere Geldanlagen, die mit einem vorab vereinbarten Zinssatz für die gesamte Laufzeit (Festgeld) oder mit einem variablen stets durch die Bank anpassbaren Zinssatz (Tagesgeld) verzinst werden. Eines ist dabei jedoch für den Sparer gewiss, das Geld auf dem Konto kann nur mehr werden und nicht weniger. Viele Anleger suchen vor allem diese Sicherheit, kein Wunder also, dass die Deutschen vor allem ihr Geld auf Sparkonten anlegen. Ende des Jahres 2014 hatten die Deutschen mehr als 1.869 Milliarden Euro in Spar-, Sicht und Termineinlagen investiert, obgleich diese dort nur einen äußerst geringen, dafür aber sicheren Zinssatz boten. Quelle: „Deutsche bleiben risikoscheu – über 5 Billionen Geldvermögen“ – Bundesbank

Fondsanlagen unterliegen am Markt Wertschwankungen

Dem gegenüber stehen 442 Milliarden Euro, die zum gleichen Zeitraum in Investmentfonds investiert waren, also deutlich weniger! Doch wie viel Prozent lässt sich mit einer Fondsanlage verdienen? Nun, das wiederum lässt sich vorab bei einer Fondsanlage leider nicht beziffern. Anders als bei Tagesgeld und Festgeld ist die erwartete Rendite vorab nicht bekannt, denn der Fonds investiert in Aktien oder Mischungen aus Aktien und Anleihen, deren Kurs Wertschwankungen unterworfen ist. Wie viel Rendite ein Fonds gebracht hat, lässt sich immer erst für die Vergangenheit sagen. Nun kann man sich natürlich die Vergangenheit anschauen und damit Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung des Fonds machen, aber die tatsächliche Entwicklung garantieren kann dem Anleger niemand. Bei einer Anlage in Fonds ist es daher ganz normal, dass es Jahre mit einer positiven Rendite gibt und auch Jahre, in denen Verluste entstehen. Von der erzielten Rendite sind auch immer noch die Kosten für Ausgabeaufschlag und Verwaltungsgebühren abzuziehen.

MoneYou kennt die Bedürfnisse des Sparers

Tagesgeld eignet sich gut zum Sparen! Das ist kein Geheimnis!Wie eingangs erwähnt, besitzt MoneYou einen sehr großen Kundenstamm und betreut und verwahrt eine enorme Summe an Spareinlagen. Für den Sparer war die Entwicklung der Referenzzinsen in den vergangenen Jahren eher negativ. Die Europäische Zentralbank hat nach und nach den Leitzins gesenkt, bis dieser nun bei Null angekommen ist. In Folge sind auch die Tagesgeldzinsen bei den Banken gepurzelt. MoneYou bietet den Sparern aktuell vergleichsweise noch sehr gute 0,85 % Zinsen pro Jahr. Dennoch sehen sich zunehmend immer mehr Sparer nach Alternativen zu Tagesgeld und Festgeld um und die echten Alternativen finden sich nur an den Aktienmärkten. Wer sich bis jetzt nicht mit diesem Thema beschäftigt hat, mag sich aber vielleicht auch in Zukunft nicht mit dem Thema beschäftigen, denn es ist sehr aufwendig sich in das Thema Börse einzulesen, mitunter kann es bei Kursverlusten sehr nervenaufreibend sein, bei seiner einst gewählten Anlagestrategie zu bleiben. Daher macht es für viele Sparer durchaus Sinn, die Planung und Durchführung der Aktienanlage in fremde Hände zu geben und was liegt dabei näher, als den Anbieter zu nehmen, dem man sowieso schon seine Kundengelder anvertraut?

Einen aktiv gemanagten Fonds gibt es nicht zum Nulltarif

Die Geldanlage in fremde Hände zu geben, bedeutet jemanden beauftragen, sich aktiv um die Geldanlage zu kümmern. Das bedeutet auch, dass es das nicht zum Nulltarif gibt. Die Kosten bei einer Fondsanlage setzen sich zusammen aus einem Ausgabeaufschlag auf die Fonds und einer jährlichen Verwaltungsgebühr. Bei MoneYou beträgt der Ausgabeaufschlag 1,25 % des investierten Geldes zum Zeitpunkt des Fondskaufs und im Jahr 2015 laufende Kosten zwischen 0,93 % und 1,60 % des investierten Kapitals. Das ist absolut branchenüblich aber trotzdem nicht wirklich günstig. Denn die Kosten der Geldanlage sind sicher, die positive Rendite des Fonds ist es dagegen nicht.

Anleger können in drei unterschiedliche Fonds investieren

Das sind die neuen aktiv gemanagten Mischfonds der MoneYou
Um diese Fonds auf den Markt zu bringen, greift die MoneYou auf die Expertise der Muttergesellschaft ABN-AMRO zurück. Das ist eine der größten niederländischen Banken mit einer 200 jährigen Tradition.

Diese hat drei Fonds mit unterschiedlicher Risikogewichtung für deutsche Anleger auf den Markt gebracht, in die Anleger investieren können, die ein Tagesgeldkonto bei der MoneYou führen. Das sind die ABN AMRO Profilfonds. Für die Fondsanlage wird ein Depot eröffnet, und das Tagesgeldkonto dient hier als Verrechnungskonto. Wer bereits ein Tagesgeldkonto führt, kann sofort loslegen. Neukunden, die über die MoneYou in einen ABN AMRO Profilfonds investieren möchten, müssen zunächst ein kostenloses Tagesgeldkonto eröffnen.

Die angebotenen Fonds unterscheiden sich grundlegend durch den Anlagemix, den die Fondsmanager als Strategie für den Kauf von Aktien, Immobilienwertpapieren, Anleihen, kurzfristigen Schuldtiteln zugrunde legen. So ist zum Beispiel der Aktienanteil im ABN AMRO Profilfonds A mit angestrebten Anteil von 7,5 % bis maximal 22,5 % eher gering. Der Profilfonds A setzt mehr auf Anleihen, die bis zu 70 % des Anlagemixes ausmachen sollen. Im ABN AMRO Profilfonds C, der auf hohe Erträge ausgerichtet ist und bei dem sich das magische Dreieck der Geldanlage deutlich hin in Richtung Rendite bewegt, und die Sicherheit dementsprechend eine geringere Rolle spielt, strebt einen Aktienanteil von mindestens 80 % bis maximal 100 % an. Tatsächlich sind im ABN AMRO Profilfonds C aktuell 98,28 % in Aktien investiert.

Anleger können diese Fonds als Einmalanlage ab 500,- Euro einrichten oder als Sparplan ab dem monatlichen Betrag von 50,- Euro besparen.

Fazit – Alternativen aus der Alternativlosigkeit

Unser Fazit zum ProduktWer bereit ist, sich noch etwas tiefer in das Thema Börse einzuarbeiten und es auch nicht scheut selbst ein Depot bei einer Bank zu eröffnen und dort Wertpapiertransaktionen durchzuführen, der findet auch noch weitere Alternativen aus der scheinbaren Alternativlosigkeit Tagesgeld oder aktiv gemanagte Fonds. Mit einem passiv gemanagten Fonds (ETF), der auf einfache Art und Weise einen Index wie beispielsweise den DAX und den MSCI World widerspiegelt, können sich Anleger hohe Fondsgebühren sparen. Statt 0,93 – 1,60 % an laufenden Kosten fallen bei einem ETF nur vergleichsweise niedrige 0,09 bis 0,60 % jährliche Gebühren an. Statt 1,25 % Ausgabeaufschlag beim aktiv gemanagten Fonds, gibt es beim börslichen Kauf eines ETFs nur eine geringe Ordergebühr, die je nach Onlinebroker bei ungefähr 10 Euro liegt. Mit vielen ETF-Sparplänen ist der Kauf von Fondsanteilen sogar 100 % gebührenfrei möglich.

Wer sich dagegen bisher nur mit Tagesgeld und Festgeld als Geldanlage beschäftigt hat, in Fonds investieren will und nicht bereit ist, sich tiefer in die Materie einzuarbeiten, der ist mit der MoneYou Fondsanlage sicher auch sehr gut aufgehoben. MoneYou bietet einen interessanten Ansatz, die Fondsanlage auf einfache und transparente Weise dem Anleger anzubieten und verschweigt dabei auch nicht die entstehenden Kosten dieser Anlage. Wer die Arbeit und das Risiko einer selbst durchdachten Fondsanlage scheut, für den bietet MoneYou einen einfachen Einstieg.

Bildquelle:

© Africa Studio – Fotolia.com; © MoneYou; © fotomek  – Fotolia.com

Möchten Sie dieses Finanzprodukt online abschließen?

Mit einem * gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Mit einem Klick auf das rechte Werbebanner gelangen Sie direkt zu der Produktseite der Bank. Dort finden Sie weitere Informationen und den Onlineantrag. Mit einem Abschluss über den Werbelink unterstützen Sie unsere Arbeit.

Hier schreibt Mischa Berg

Mischa Berg ist Herausgeber von Bankenvergleich.de und veröffentlicht seit 2007 News und Kommentare zur Geldanlage in Tagesgeld und Festgeld. Mischa Berg ist auch auf Google+ und Facebook aktiv.
Kategorie: Depot, Produkt-Check, Tagesgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.