MoneYou Bank senkt Tages- und Festgeldzinsen

MoneYou senkt Tages- und FestgeldzinsenAb dem 01.08.2013 erhalten Neu- und Bestandskunden der MoneYou Bank weniger Zinsen für ihre Einlagen bei den Produkten Tagesgeld und Festgeld. Beim Tagesgeld sinkt der Zinssatz um 10 Basispunkte auf 1,45% gerechnet auf das Jahr. Damit gibt die MoneYou im Tagesgeldvergleich ihre "Spitzenposition" ab. Festgeld bietet die Bank mit Laufzeiten von 6 und 12 Monaten. Auch hier werden die Zinsen um jeweils 10 Basispunkte gesenkt. Für Festgeld mit der Laufzeit von 6 Monaten erhält der Kunde dann noch 1,50% Zinsen und für die Laufzeit von 12 Monaten 1,60% Zinsen.

MoneYou Bank Tagesgeld

  • Tagesgeldkonto mit 1,45% p.a. ab dem ersten Euro
  • Höchstanlagebetrag je Kunde: 1.000.000 EUR, kein Mindestanlagebetrag
  • Quartalsweise Zinszahlung (Zinseszinseffekt)
  • Einlagensicherung über niederländischen Einlagensicherungsfonds bis 100.000 EUR
  • Gleiche Zinssätze für Neu- und Bestandskunden

MoneYou Bank Festgeld

  • Eröffnung des Festgeldkontos nach erfolgreicher Eröffnung eines MoneYou Tagesgeldkontos möglich
  • 1,50% p.a. für 6 Monate Laufzeit
  • 1,60% p.a. für 12 Monate Laufzeit
  • Mindestanlagesumme: 500,- EUR, Höchsteinlage 1.000.000 EUR
  • Zinszahlung am Ende der Laufzeit
  • Einlagensicherung über niederländischen Einlagensicherungsfonds bis 100.000 EUR
  • Vorzeitige Verfügung möglich (nur Gesamtanlagebetrag, keine Teilabhebungen: Verzinsung dann 1,0% p.a.)

Informationen zur MoneYou Bank

Die Bank ist eine Tochter der niederländischen ABN AMRO und zählt zu den drei größten Banken in den Niederlanden. Seit 2011 bietet die Moneyou Bank Tagesgeld und Festgeld für deutsche Sparer. Für die Einlagen der Bank gilt die niederländische Einlagensicherung. Der Mutterkonzern ist in rund in 23 Ländern vertreten und beschäftigt ca. 24.000 Mitarbeiter. Jetzt, in Zeiten der niedrigen Zinsen, ist von der anfänglichen Freude, die das Eintreten der niederländischen Banken auf dem deutschen Markt verursacht hatte, nicht mehr viel zu spüren. Der erhöhte Wettbewerb, der durch den Markteintritt dieser Banken festzustellen war, herrscht sicherlich noch vor, verhilft dem Sparer aber aktuell dennoch nicht zu befriedigenden Zinsen.

Realrendite mit Tagesgeld nicht mehr möglich!

Vorteile und NachteileDie Inflation liegt aktuell bei 1,80% und damit müssen Sparer für Geld, das sie als Reserve benötigen und deshalb kurzfristig und ständig verfügbar mit Tagesgeld anlegen, einen Kaufkraftverlust hinnehmen. Lediglich Festgelder mit einer Laufzeit von mehr als 24 Monaten schaffen jetzt noch einen Inflationsausgleich. Heute Nachmittag, am 01.08.2013, wird der EZB-Rat über die zukünftige Höhe des Leitzinses entscheiden. Egal, wie diese Entscheidung im Detail ausfallen wird, ist doch sicher, dass die Zinsen für Tagesgeld und Festgeld noch längerfristig niedrig bleiben werden. Jetzt hängt es vor allem an der Entwicklung der Inflationsrate, wie lange und wie hoch die Verluste der Sparer durch den Kaufkraftverlust zu Buche schlagen werden. Die Europäische Zentralbank hat das erklärte Ziel, die Inflation um den Wert von 2,00% zu halten. Diese ist seit April 2013 von 1,20% auf den jetzigen Wert gestiegen.

Bildquelle:

© koya979 – Fotolia.com; © fotomek – Fotolia.com

Möchten Sie dieses Finanzprodukt online abschließen?

Mit einem * gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Mit einem Klick auf das rechte Werbebanner gelangen Sie direkt zu der Produktseite der Bank. Dort finden Sie weitere Informationen und den Onlineantrag. Mit einem Abschluss über den Werbelink unterstützen Sie unsere Arbeit.

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Festgeld, Produkt-Check, Tagesgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.