Lockere Geldpolitik zeigt Wirkung 
Sberbank Direct senkt die Tagesgeldzinsen

Die Sberbank Direct senkt die Tagesgeld ZinsenMit Wirkung zum 19.03.2015 hat die Sberbank Direct eine Zinssenkung von 20 Basispunkten für das Tagesgeldangebot angekündigt. Statt bisher 1,30% Zinsen p.a. erhalten die Sparer dann nur noch 1,10% Zinsen gerechnet auf das Jahr.

Die lockere Geldpolitik der EZB hat sich in Vergangenheit massiv auf die Höhe der Zinsen für Sparprodukte ausgewirkt. Die Zinsen sind stark eingebrochen und für Sparer ist es schwierig, eine Realrendite mit Produkten wie Tagesgeld oder Festgeld zu erwirtschaften.

Ein Blick auf das Zinsbild der vergangenen Wochen zeigt aber, dass die Spitzenzinssätze in der jüngsten Zeit nicht von Zinssenkungen betroffen waren. Das ändert sich jetzt, denn mit 1,30% Zinsen p.a. führte die Sberbank Direct das Feld der Tagesgeldangebote an!

Darüber hinaus gilt das Angebot der Sberbank für Neu- und Bestandskunden gleichermaßen. Die meisten Mitbewerber, die jetzt ähnlich hohe Zinsen bieten, gewähren diesen Zinssatz lediglich ihren Neukunden und Bestandskunden müssen sich mit teilweise deutlich geringeren Zinsen zufriedengeben. Wer dort schon einmal Kunde war, kann von den höheren Zinsen deshalb unter Umständen nicht so einfach profitieren. Auch aus diesem Grund ist die Zinssenkung der Sberbank Direct bedauerlich.

Unser Tipp: Achten sie auf die Neukunden-Regelungen der Banken! Oft darf man nach Ablauf einer Frist (6 Monate oder 12 Monate) wieder als Neukunde auftreten.

Weil die Europäische Zentralbank (hier geht´s zu unserer Artikelserie) im März 2015 begonnen hat, Staatsanleihenkäufe zu tätigen, sind weiter Zinssenkungen eher wahrscheinlich. Insgesamt will die Zentralbank Anleihen im Wert von rund 1,14 Billionen Euro erwerben. Da ist sehr viel billiges Geld auf dem Markt und die Banken haben wenig Anreiz Gelder von privaten Sparern einzusammeln. Neben der Sberbank hat auch die ING-DiBa schon eine Zinssenkung für das Tagesgeld angekündigt. Hier sinkt der Zinssatz auf 1,00% Zinsen gerechnet auf das Jahr. Wie die Mitbewerber reagieren, bleibt abzuwarten.

Die Konditionen zum Tagesgeld der Sberbank Direct im Überblick

  • Zinsen: 1,10 % p.a.
  • Zinsgutschrift: quartalsweise (Zinseszinseffekt)
  • Kontoführung: kostenlos
  • Mindestanlagesumme: keine
  • Verfügbarkeit: täglich
  • Einlagensicherung: österreichische Einlagensicherung

Das Produkt im Detail

Das Tagesgeld im Detail!Ein Tagesgeldkonto bei der Sberbank Direct ist für die Kunden kostenlos. Das ist bei Tagesgeldkonten so üblich, egal ob es sich um einen Anbieter aus Deutschland, den Niederlanden oder wie bei der Sberbank Direct um einen Anbieter aus Österreich handelt. Ein Blick in das Preis- und Leistungsverzeichnis der Sberbank direct verschafft Gewissheit. Dort sind lediglich Sonderleistungen, die ein Kunde nur im Ausnahmefall benötigt, mit einer Gebühr belegt. So kostet es zum Beispiel eine Gebühr, wenn ein Kunde Duplikate von Kontoauszügen anfordert.

Der Zinssatz liegt mit 1,10% Zinsen p.a. noch immer im oberen Bereich der Angebote auf dem deutschen Markt und wird lediglich von einigen Mitbewerbern mit einem Neukunden-Zinssatz überboten. Wie auch bei den Mitbewerbern ist das Geld täglich verfügbar und der Kunde dadurch sehr flexibel. Bei der Zinsgutschrift kommt die Bank ihren Kunden entgegen und zahlt die Zinsen nicht jährlich sondern quartalsweise aus. Daraus ergibt sich für den Sparer ein leichter Zinseszinseffekt.

Die Zinsen gelten ab dem ersten Euro und es gibt keine Mindestanlagesumme. Das ist allerdings auch eher bei Festgeldern üblich. Maximal gilt der Zinssatz für Einlagen bis zu 10 Mio. Euro. Der Kunde ist allerdings unabhängig vom Anbieter immer gut beraten, sich an der EU-Richtlinie für die Einlagensicherung zu orientieren. Die schreibt vor, dass Einlagen bis 100.000,- Euro abgesichert sein müssen. Mehr Geld sollte ein Sparer einem einzelnen Institut nicht anvertrauen.

prof_ca_mi

Die besten Tagesgeld Konten findest du im aktuellen

Informationen zur Sberbank Direct

Das Logo der SberbankDie Sberbank Europe AG hat ihren Sitz in Wien und betreibt eine Zweigniederlassung in Frankfurt am Main. Von hier aus wird unter der Marke Sberbank direct das Tagesgeld für deutsche Sparer vermarktet. Da in Deutschland lediglich eine Niederlassung angesiedelt ist, gilt die österreichische Einlagensicherung. Die Mutter der Sberbank Europe Ag ist die russische Sberbank. Dabei handelt es sich um eine russische Großbank mit Sitz in Moskau und der Rechtsform einer Aktiengesellschaft. Der Name bedeutet übersetzt „Sparbank“. Die russische Zentralbank hält mehr als 50% der Anteile an diesem Kreditinstitut und deshalb gehört die Bank defacto dem russischen Staat. Sie ist die größte Bank innerhalb der Russischen Föderation. In Russland, so ist es auf der Seite des Mutterkonzerns zu lesen, hat die Bank mehr als 106 Millionen Kunden. Das ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung Russlands und außerhalb Russlands hat die Bank noch mal 11 Millionen Kunden.

Bildquelle:

© tpx-Fotolia.com

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Tagesgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.