Einfacher als gedacht 
Wie Verbraucher von Krediten mit Zweckbindung profitieren können

Der Vorteil der Zweckbindung bei KreditenBankkunden benötigen in regelmäßigen Abständen Kredite. Diese Kredite werden für die verschiedensten Anschaffungen aufgenommen. Dazu kann zum Beispiel der Kauf eines Autos oder aber die Finanzierung einer Immobilie gezählt werden. Wenn Verbraucher bei ihrer Bank einen Kredit beantragen, fragt der Berater in der Regel, für welchen Zweck das Geld benötigt wird.

Im Normalfall wird der Verwendungszweck dann auch in den Darlehensvertrag geschrieben. Ob das Geld tatsächlich für diesen Verwendungszweck ausgegeben wird, prüfen die Berater jedoch häufig nicht. Anders sieht das bei Krediten mit Zweckbindung aus. Bei diesen Krediten muss das Geld zwangsläufig für den vorgegebenen Zweck verwendet werden. Im Rahmen der Darlehensauszahlung wird von den Kreditinstituten geprüft, wohin das Geld fließt. Außerdem sind die Kreditsicherheiten auf den Verwendungszweck zugeschnitten. Kunden verbinden die Zweckbindung häufig als sehr unangenehm. Doch mit ihr sind zweifelsfrei große Vorteile verbunden. So lässt sich durch die Zweckbindung viel Geld sparen.

Was bedeutet die Zweckbindung bei der Kreditvergabe?

Ach so ist das!Nur die wenigsten Verbraucher kennen sich im Rahmen der Kreditvergabe gut aus. Wenn der Bankberater von einem zweckgebundenen Kredit spricht, so herrschen daher häufig Unklarheiten. Bei einem Kredit mit Zweckbindung handelt es sich um ein Darlehen, das für einen ganz bestimmten Zweck aufgenommen wird. Ein sehr klassisches Beispiel ist die Finanzierung einer Immobilie. Kunden gehen mit dem konkreten Ziel zur Bank, eine Immobilie zu finanzieren und dafür einen Kredit aufzunehmen. Als weiteres Beispiel kann die Finanzierung eines Autos angeführt werden. Ist der Kredit zweckgebunden, so darf das Geld wirklich nur für den genannten Zweck ausgegeben werden. Bei einem zweckgebundenen Darlehen sind auch die Sicherheiten und Darlehensraten auf die Finanzierung zugeschnitten. So werden beispielsweise bei der Finanzierung einer Immobilie Grundschulden auf dem finanzierten Objekt eingetragen. Das Objekt, das finanziert wird, dient gleichzeitig als Sicherheit. Auch bei der Autofinanzierung ist diese Vorgehensweise üblich. Wird ein Auto finanziert, so dient es in der Regel als Sicherheit für den Kredit. Die Zweckbindung bei der Kreditvergabe hat enorme Vorteile für Banken und die Kunden.

Aber auch der Verbraucher, der online nach einem Kredit für eine Fahrzeugfinanzierung oder für den Umbau oder die Modernisierung der eigenen vier Wände sucht, findet günstiger Angebote, die erst durch die Zweckbindung möglich werden. Dabei müssen bei den Online-Krediten meist nicht mal eine Sicherungsübereignung oder ein teurer Grundbucheintrag vorgenommen werden. Für den Wohnkredit oder den Autokredit haben wir passende Informationen und Produkt-Checks in eigenen Artikeln zusammengetragen.

Welche Vorteile hat die Zweckbindung?

Die Zweckbindung wird von den Kunden in der Regel als sehr unangenehm empfunden. Das liegt daran, da Banken sehr genau prüfen, ob das Geld auch wirklich für den angegebenen Verwendungszweck genutzt wird. Der gesamte Prozess der Kreditvergabe wird genauer überwacht. Allerdings sind mit der Zweckbindung sehr große Vorteile verbunden, die auf keinen Fall unterschätzt werden sollten. Die Vorteile für die Banken liegen auf der Hand. Sie wissen genau, wofür sie ihren Kunden das Geld geben und können das in den Entscheidungsprozess zur Kreditvergabe einbeziehen. Einer der wichtigsten Vorteile für Banken ist jedoch die Sicherstellung des Kredites. Bei zweckgebundenen Krediten dient die finanzierte Sache nämlich in der Regel als Sicherheit. Somit haben Banken immer eine Sicherheit für das Darlehen, das sie vergeben müssen. Diese Sicherheit hat weiterhin einen sehr hohen Wert. Das Risiko für die Bank sinkt also und somit vergeben sie den Kredit gerne. Ein Kredit, der für Banken mit sehr geringen Risiken verbunden ist, ist immer ein gutes und lukratives Geschäft. Aus diesem großen Vorteil für die jeweilige Bank ergibt sich schließlich auch ein entscheidender Vorteil für die Kunden.

Das sind gute Nachrichten!Darlehensnehmer profitieren nämlich ebenfalls von der Zweckbindung, wenn Banken geringere Risiken haben. Aus dem geringeren Risiko resultiert ein günstiger Zinssatz. Kredite mit Zweckbindung sind aus diesem Grund sehr günstig. Das trifft auf Immobilienkredite und auch auf normale Verbraucherkredite zu. Dieser Sachverhalt ist auch der entscheidende Grund für die sehr günstigen Zinssätze bei Immobilienkrediten. Auf der einen Seite sind die Zinssätze günstig, weil die Zinsbindung sehr lang ist. Auf der anderen Seite sind Immobilienkredite jedoch sehr günstig, da sie in der Regel zweckgebunden sind. Fast immer dient das Objekt, das finanziert wurde, gleichzeitig als Sicherheit. Können die Darlehensnehmer den Kredit nicht mehr zurückzahlen, kann die Bank das Haus versteigern und erzielt einen sehr guten Verkaufspreis, mit dem das Darlehen zurückgezahlt werden kann. Die gleiche Vorgehensweise kann bei der Finanzierung von Autos beobachtet werden.

Wie wird die Zweckbindung in der Praxis sichergestellt?

Ein Problem der Zweckbindung ist, dass diese natürlich auch in der Praxis überwacht werden muss. Wie also stellt die Bank sicher, dass für den Immobilienkredit tatsächlich ein Haus gekauft wurde? Wie prüft eine Bank, ob eine Autofinanzierung wirklich für den Kauf eines Autos aufgenommen wurde?

In der Praxis wird die Zweckbindung durch die Sicherheiten gewährleistet. Da die finanzierte Sache fast immer als Sicherheit für das Darlehen dient, muss die Bank diese Sicherheit entsprechend bekommen. Beim Auto muss also nach dem Kauf der Fahrzeugbrief an die Bank übergeben werden. Bei der Vergabe von Immobilienkrediten hingegen erfolgt nach dem Eigentumswechsel die Eintragung der Grundschuld im Grundbuch. Dies geschieht sogar beim Notar.

Sind Darlehen mit Zweckbindung immer günstig?

Genauer Vergleich aller KonditionenVerbraucher sollten sich auf keinen Fall darauf verlassen, dass Darlehen mit Zweckbindung immer günstig sind. Natürlich gibt es hier Ausnahmen. Aus diesem Grund ist es wichtig, vor dem Abschluss eines Darlehensvertrages immer verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen. Durch einen guten Vergleich kann viel Geld gespart werden. Dabei werden auch die teuren Angebote mit Zweckbindung gefiltert.

Bildquelle:

© Syda Productions – Fotolia.com; © Coloures-pic – Fotolia.com; © Marco2811 – Fotolia.com; © fotomek – Fotolia.com

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Kredit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.