Fakten auf den Tisch 
Ist eine Kreditversicherung sinnvoll?

Ja oder nein?Jeder, der einen Kredit aufnimmt, muss diesen langfristig zurückzahlen. Normale Verbraucherkredite werden in der Regel über 5-7 Jahre zurückgezahlt. Das bedeutet, dass die monatlichen Raten über den kompletten Rückzahlungszeitraum gezahlt werden müssen. Im Prinzip ist diese Tatsache unproblematisch. Problematischer wird es erst, wenn die Raten nicht mehr gezahlt werden können.Das kann zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit, im Todesfall oder bei einer Berufsunfähigkeit der Fall sein. Darlehensnehmer stehen in diesen Fällen vor einem großen Problem. Banken bieten daher sogenannte Kreditversicherungen an.

Diese Versicherungen sollen Darlehensnehmer schützen. Sind die Versicherungen aber wirklich immer zum Vorteil und Schutz des Kunden? Gewinnt am Ende nicht eigentlich die Bank? Im nachfolgenden Artikel wird erläutert, wann eine Kreditversicherung sinnvoll ist. Außerdem erfahren Darlehensnehmer, worauf sie beim Abschluss achten sollten.

Was ist eine Kreditversicherung?

Viele offene FragenEine Kreditversicherung ist im Endeffekt eine Absicherung des Kredites. Sie soll den Kreditnehmer davor schützen, dass er seinen Kredit nicht mehr zurückzahlen kann. In der Praxis können Darlehensnehmer sich vor verschiedenen Versicherungsfällen schützen. Versicherbar sind Arbeitslosigkeit, Tod und Berufsunfähigkeit. Konkret bedeutet das, dass eine Versicherung das Darlehen zurückzahlt, wenn der Darlehensnehmer berufsunfähig oder arbeitslos wird. Auch im Falle des Todes übernimmt die Versicherung die Restschuld. Bankkunden können sich gegen ein einzelnes Risiko, wie zum Beispiel Arbeitslosigkeit, versichern. Sie können sich aber auch gegen alle drei Risiken absichern. Tritt der Versicherungsfall jedoch nicht ein, zahlt die Versicherung auch kein Geld. Es handelt sich bei einer Kreditversicherung also um eine reine Risikoversicherung.

Welche Kosten entstehen durch eine Kreditversicherung?

Auf die Kosten achten!Natürlich ist eine Kreditversicherung mit Kosten verbunden. Die Kosten richten sich grundsätzlich nach der Höhe des Kreditbetrages und nach dem versicherten Risiko. Auch das Alter des Kreditnehmers beeinflusst natürlich die Höhe der Kosten. Ein Beispiel verdeutlicht, wie die Kosten variieren können.

Ein Verbraucher nimmt ein Darlehen über 100.000,00 EUR auf und zahlt dieses Darlehen über 10 Jahre zurück. Er entscheidet sich für den Abschluss eine Kreditversicherung. Das versicherte Risiko ist der Todesfall. Für die Versicherung fallen Kosten von ca. 2000,00 EUR an.

Wird jedoch nur ein Darlehen über 50.000,00 EUR aufgenommen und in 7 Jahren zurückgezahlt, so belaufen sich die Kosten für die gleiche Restschuldversicherung lediglich auf ca. 1.200,00 EUR. Anzumerken ist dabei, dass sich die Kosten einzelner Versicherungen sehr stark voneinander unterscheiden können. Würde sich der Kreditnehmer sogar dafür entscheiden, ein weiteres Risiko abzusichern, so würden die Kosten noch weiter steigen.

Die Kosten für die Kreditversicherung müssen in der Regel am Anfang der Laufzeit gezahlt werden. Sie werden auf den Kreditbetrag addiert und anschließend mit den monatlichen Raten zurückgezahlt. Im vorgenannten Beispiel müsste der Kreditnehmer dann beispielsweise 102.000,00 EUR zurückzahlen. Die Kreditversicherung wirkt sich also auf die Gesamtkosten eines Kredites aus.

Wer profitiert vom Abschluss einer Kreditversicherung?

Wer profitiert?Kreditversicherungen werden von Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen aktiv beworben. Jedem Kunden wird empfohlen, eine solche Versicherung abzuschließen. Von den Kreditinstituten werden vor allem die großen Vorteile der verschiedenen Versicherungen herausgestellt. Kreditnehmer sollten jedoch grundsätzlich vorsichtig sein. In erster Linie profitiert nämlich die Bank vom Abschluss einer solchen Versicherung. Die Bank generiert hohe Erträge durch die Versicherungsprämie. In den seltensten Fällen tritt dann der Versicherungsfall tatsächlich ein. Dazu kommt die Tatsache, dass die Prämie auf die Darlehenssumme addiert und verzinst wird. Kunden zahlen also die Prämie und müssen diese zusätzlich noch verzinsen. Diese Vorgehensweise ist grundsätzlich sehr fraglich. Außerdem sind häufig sehr unklare Bedingungen an Kreditversicherungen geknüpft. So steht im Kleingedruckten, dass die Versicherungen häufig nicht zahlen, obwohl das versicherte Risiko eingetreten ist. Sehr oft zahlt die Versicherung auch erst, wenn das Darlehen eine bestimmte Zeit abgezahlt wurde. In der Regel ist beispielsweise auch die Zahlung bei Eigenkündigung ausgeschlossen. Der Kreditnehmer ist dann zwar arbeitslos. Die Versicherung zahlt aber trotzdem nicht. Verbraucher sollten sich vor dem Abschluss einer Kreditversicherung daher sehr genau informieren.

Grundsätzlich kann nicht ausgeschlossen werden, dass Kreditversicherungen auch für den Darlehensnehmer sinnvoll sind. Besonders bei sehr hohen Kreditsummen kann sich beispielsweise eine Todesfallabsicherung lohnen. Diese ist besonders lohnenswert, wenn eine Familie mit Kindern zurückbleibt. Darlehensnehmer sollten hier aber wirklich im Einzelfall prüfen, ob der Kredit nicht schon durch andere Versicherungen abgesichert ist. Besteht beispielsweise schon eine Risikolebensversicherung? Wurde bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen? Es ist in einem solchen Fall nicht sinnvoll, noch eine weitere Versicherung abzuschließen.

Was raten Experten hinsichtlich des Abschlusses einer Kreditversicherung?

Ach so ist das!Viele Experten raten grundsätzlich zum Abschluss einer Kreditversicherung. Sie raten jedoch auch dazu, vor dem Abschluss genau abzuwägen. Die Frage ist immer, ob eine Versicherung sinnvoll ist. Weiterhin sollten sich Darlehensnehmer hinterfragen, welche Risiken sie wirklich absichern müssen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmter Versicherungsfall eintritt? Diese Frage ist sehr wichtig, um die Notwendigkeit einer Kreditversicherung zu beurteilen. Weiterhin sollten Verbraucher unbedingt vor dem Abschluss einer Kreditversicherung verschiedene Anbieter miteinander vergleichen. Es zeigt sich nämlich, dass es große Preisunterschiede gibt. Außerdem unterscheiden sich auch die Versicherungsbedingungen sehr deutlich. Wer genau prüft und vergleicht, kann eine günstige Kreditversicherung abschließen. Diese ist in manchen Fällen dann nicht nur zum Vorteil der Bank, sondern auch zum Vorteil des Kunden.

Bildquelle:

© raven – Fotolia.com; © Marco2811 – Fotolia.com; © thongsee – Fotolia.com; © lassedesignen; © Coloures-pic – Fotolia.com

Hier schreibt Mischa Berg

Mischa Berg ist Herausgeber von Bankenvergleich.de und veröffentlicht seit 2007 News und Kommentare zur Geldanlage in Tagesgeld und Festgeld. Mischa Berg ist auch auf Google+ und Facebook aktiv.
Kategorie: Kredit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.