Mehr Zinsen als auf Tagesgeld? 
Festgeld mit einer Laufzeit über 6 Monate

In Festgeld investierenWenn Sparer die Angebote für Festgeld betrachten und ein Angebot mit der Laufzeit von 6 Monaten finden, ist die Verwunderung oftmals groß. Verbraucher denken bei Festgeldern in der Regel an längerfristige Geldanlagen. Der Markt bietet aber Festgeld schon ab einer Laufzeit von 1 Monat. Im Verhältnis bieten nur wenige Banken Festgeld mit kurzen Laufzeiten und die Angebote für eine mittelfristige und langfristige Geldanlage überwiegen.

Ob ein Angebot mit dem relativ kurzen Anlagezeitraum interessant ist, entscheidet sich allerdings nicht nur am Zins, sondern auch die Vorteile der festen Laufzeit, die allgemeine Zinsentwicklung und die Planung des Verbrauchers, für was das Geld zukünftig eingesetzt werden soll, können die Entscheidung für die Laufzeit von lediglich 6 Monaten beeinflussen. Die Anlagestrategie, aber auch Unterschiede zum Tagesgeld sind einen Blick wert!

Festgeld-Vergleichsrechner

Anlagedauer in Monaten

Wie lange wollen Sie Ihr Geld anlegen?

Um den Zinssatz zu berechnen, müssen Sie den geplanten Anlagehorizont angeben.


 

Warum nicht Tagesgeld, statt Festgeld mit kurzer Laufzeit?

Tagegeld und Festgeld bieten beste ZinsenDer Unterschied liegt hier vor allem in dem Vorteil, den der garantierte Zins über die Länge der Laufzeit beim Festgeld bietet. Einmal abgeschlossen muss der Kunde sich nicht mehr um die Geldanlage kümmern. Bei Tagesgeld, wo die Zinsentwicklung sich täglich ändern kann, muss der Kunde mehr auf die Marktentwicklung achten.
In Zeiten sinkender Zinsen kann der Sparer sich mit dieser Garantie angemessene Zinsen für einen überschaubaren Zeitraum sichern. Aufpassen müssen Sparer auf die Regelung, was nach dem Ende der Laufzeit mit dem angelegten Geld passiert. Einige Banken legen das Geld automatisch wieder für die gleiche Laufzeit an, wenn es nicht vorher gekündigt wird. Dies nennt man Prolongation und kann ja auch im Sinne des Verbrauchers sein. Derzeit gibt es für die Festgeldlaufzeit über 6 Monate oftmals bessere Zinsen als für Tagesgeld.

Beispiel bezogen auf den Stand vom 21.03.2017

Es herrscht seit einigen Jahren ein Zinstief wie man es in Europa bisher noch nicht gesehen hat und auch der Leitzins ist auf einem Rekordtief. Im März 2017 gab es bei Festgeldern erstmals keine nennenswerten Zinssenkungen. Einige Anbieter haben sogar die Zinsen leicht gehoben. Durch die angespannte Lage auf den Finanzmärkten, der die Europäische Zentralbank mit einem niedrigen Zinsniveau entgegentritt, ist auf mittlere Sicht noch nicht mit markant steigenden Zinsen zu rechnen. Anders sieht es in den USA aus, hier hat die Zinswende bereits stattgefunden. Auch in Europa rechnen Experten für 2018 mit einer erstmaligen Erhöhung des Leitzinses. Dennoch könnte ein Sparer für Gelder, die er in Zeiten steigender Zinsen eher in Tagesgeld investiert hätte, jetzt erst noch weiter auf Festgeld mit kurzen Laufzeiten setzen.

Immer das allgemeine Zinsniveau bei Festgeld mit 6 Monaten Laufzeit beachten

zinsentwicklung von Tagesgeld und Festgeld beobachtenEin weiterer Grund, auf Festgeld mit kurzen Zinsen zu setzten, ist die Tatsache, dass für Festgeld eher höhere Zinsen gewährt werden, als für Tagesgeld. Die Banken haben mehr Planungssicherheit und belohnen den Kunden mit besseren Konditionen. Ob das auch aktuell der Fall ist, sollte der Kunde vorher vergleichen. Weil einige Banken ihren Neukunden zum Teil Tagesgeld mit einer Zinsgarantie für einige Monate anbieten und dann auch der Zins meist etwas höher liegt, lohnt sich gerade hier der Vergleich. Zumal der Kunde beim Tagesgeld jederzeit über sein Erspartes verfügen kann und somit auch jederzeit das Geld ausgeben oder neu investieren könnte.

Vergleich von Festgeld mit 6 Monaten Laufzeit und Tagesgeld

Im März 2017 konnten Sparer mit 6 Monate Festgeld bis zu 0,75% Zinsen pro Jahr erwirtschaften. Bei dem Tagesgeld Neukundenangebot der Consorsbank sind sogar 1,00% mit 6 Monaten Zinsgarantie möglich. Das ist erst mal kein gewaltiger Unterschied und wird bei kleinen Anlagesummen nur wenig mehr Rendite ausmachen es zeigt aber wie die Banken ihre Zinsen gestalten.

Verwendungszweck für das Ersparte und Festgeld mit kurzen Laufzeiten

Allgemein wird die Geldanlage mit Festgeld für den Anteil des ersparten Geldes empfohlen, der kurzfristig nicht als Reserve oder für den Lebensunterhalt benötigt wird. Wer schon jetzt weiß, dass er in einigen Monaten eine Anschaffung machen möchte und einen Teil des Geldes dafür schon zurückgelegt hat, kann sich für eine Anlage mit Festgeld bei einer Laufzeit von 6 Monaten entscheiden.

Fazit

Es hängt demnach immer an den Rahmenbedingungen, ob sich Festgeld mit 6 Monaten Laufzeit lohnt oder nicht. Das allgemeine Zinsniveau, die aktuelle Zinsentwicklung und die mögliche Verwendung der Gelder spielen eine Rolle.

Bildquelle:

© m.schuckart – Fotolia.com; © ag visuell – Fotolia.com; © robodread – Fotolia.com

Hier schreibt Mischa Berg

Mischa Berg ist Herausgeber von Bankenvergleich.de und veröffentlicht seit 2007 News und Kommentare zur Geldanlage in Tagesgeld und Festgeld. Mischa Berg ist auch auf Google+ und Facebook aktiv.
Kategorie: Festgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.