Anlagestrategie für Tagesgeld und Festgeld

Mit der richtigen Strategie wird Tagesgeld und Festgeld zum ErfolgTagesgeld und Festgeld eignen sich bestens für die Geldanlage, denn diese Formen der Geldanlage sind ohne Risiko und einfach zu handhaben. Die Zinsen beim Tagesgeld sind niedriger als beim Festgeld, dafür kann man beim Tagesgeld jederzeit über sein Geld verfügen.

Beste Zinsen, einfache Konditionen und hohe Sicherheit, das wünschen sich viele Bankkunden und darum nutzen auch viele den Bankenvergleich, um genau diese Angebote zu finden. Hohe Zinsen für sich zu sichern , setzt aber voraus, dass man den Markt beobachtet und auf die Entwicklungen reagiert. Um beste Zinsen zu erzielen und trotzdem über ausreichend Geld verfügen zu können, kann der Anleger auf dem Geldmarkt eine einfache Strategie verfolgen um langfristig auch beide Ziele zu erreichen.

Grundwissen zur Geldanlage mit Tagesgeld und Festgeld kompakt

  • Geld auf dem Girokonto anzusparen macht keinen Sinn, denn eine Überweisung von einem Tagesgeldkonto zu einem Referenzkonto dauert nur einen Tag und auf dem Girokonto gibt es in der Regel keine Zinsen. Tagesgeld eignet sich für die kurzfristige Geldanlage. Hier kann man das Geld deponieren, das man zwar akut nicht braucht, aber als Reserve für eine Reparatur am Auto oder für ein teures Haushaltsgerät bereithalten möchte. Auch Gelder, die man für eine Reise oder ein anderes Konsumgut anspart, sind auf dem Tagesgeldkonto gut platziert.
  • Festgeld eignet sich für Geld, das man längerfristig nicht für den eigenen Lebensunterhalt oder als direkte Notreserve benötigt.
  • Bei großen Vermögen stellt sich die Frage, welche weiteren Formen der Geldanlage in Betracht kommen. Einen Überblick bietet der Artikel: Geld sparen – die unterschiedlichen Formen der Geldanlage im Überblick

Anlagestrategie – Eine Kombination aus Tagesgeld und Festgeld

Mit der richtigen Strategie ist der Sparer dauerhaft erfolgreichDas Ziel der Strategie ist es, aktuell immer die höchsten Zinsen auf dem Markt zu nutzen. Langfristig soll eine ordentliche Rendite erzielt werden aber ein Teil des Geldes soll immer zur Verfügung stehen. Dabei spielt natürlich die Geldmenge, die zum Sparen zur Verfügung steht eine Rolle. Denn erst wenn genug Geld zur Verfügung steht, kann auch in Festgeld investiert werden.

kurzfristig – Tagesgeld

Bei Tagesgeld sind die Zinsen variabel und können sich jederzeit ändern. Im Vergleich zum Festgeld sind die Zinsen leicht geringer. Aber es geht ja darum das Geld jederzeit zur Verfügung zu haben und das bietet nur das Tagesgeldkonto. Beim Tagesgeld erhält der Kunde öfter mal einen Neukundenbonus oder eine Zinsgarantie über mehrere Monate. Diese Angebote kann man nutzen, wenn der Zinssatz stimmt.

mittelfristig – Festgeld mit geringeren Laufzeiten

Warum sollte man Festgeld mit kürzeren Laufzeiten nutzen, wenn für längere Laufzeiten bessere Zinsen gezahlt werden? Dafür gibt es gleich mehrere Gründe! Nehmen wir mal an, der Sparer müsste die „Eiserne Reserve“ auf dem Tagesgeldkonto nutzen. Dann hätte er längerfristig keine Reserve, um wieder unerwartete Kosten auffangen zu können. Wer auch mittelfristig auf Festgeld setzt, ist flexibler und deshalb besser aufgestellt. Der Sparer kann so auch besser auf Entwicklungen auf dem Markt reagieren und ein Angebot mit besseren Zinsen nutzen, falls es das gibt.

langfristig – Festgeld mit längeren Laufzeiten

Auch Festgeldkonten mit längeren Laufzeiten sollte der Anleger in Betracht ziehen. Die Zinsen sind hier im Vergleich am höchsten und der Kunde kann so langfristig gute Zinsgewinne erzielen. Bevor man sich für eine langfristige Geldanlage entscheidet, sollte man sich aber informieren, ob das Zinsniveau gerade hoch ist oder allgemein niedrig. In Zeiten niedriger Zinsen sollte man auf sehr lange Laufzeiten verzichten, da man sonst langfristig niedrige Zinsen festgeschrieben hat und nicht von Zinserhöhungen profitieren kann. Dann sind mittelfristige oder kurze Laufzeiten besser.

Unterm Strich stimmt die Rendite! Zwei Szenarien im Blick

Ziel der Anlagestrategie ist es, im Mittel immer gute Zinsen zu erzielen. Die Rendite ist abhängig vom Zinsniveau, das auf dem Geldmarkt stark vom Leitzins abhängt und der Inflation, die einen Teil der Rendite auffrisst. Die Strategie soll zu jeder Zeit ihre Wirkung zeigen, deshalb betrachten wir jetzt zwei Szenarien: das Ende einer Hochzinsphase und das Ende einer Niedrigzinsphase.

Das Ende einer Hochzinsphase

Fallende ZinsenAm Ende einer Hochzinsphase hat der Anleger mit dieser Strategie gute Zinsen mit Tagesgeld erwirtschaftet. Da es sich abzeichnet, dass die Zinsen jetzt schon leicht fallen, kann der Kunde jetzt auf Festgeld mit langen Laufzeiten setzen. Wenn in Zukunft die Neukundenangebote für Festgeld fallen, hat man selbst noch die besseren Konditionen und kann selbst eine längere Niedrigzinsphase mit guten Zinsen überbrücken. Für die Reserve, die in Tagesgeldern angelegt wurden, bekommt man jetzt zwar weniger, aber selbst jetzt ist noch der Kaufkraftverlust auszugleichen. Im Schnitt hat der Kunde aber seine Ziele erreicht. Er konnte flexibel über sein Tagesgeld verfügen und hat eine gute Rendite beim Festgeld.

Das Ende einer Niedrigzinsphase

Steigende ZinsenAm Ende einer Niedrigzinsphase sind die Zinsen beim Tagesgeld mager. BeiFestgeld mit mittelfristigen und kurzen Laufzeiten sind die Zinsen etwas höher. Diese Angebote kann man nutzen, wenn zum Beispiel Festgelder mit langen Laufzeiten zur Wiederanlage bereitstehen. Neue Festgeldverträge, mit längeren Laufzeiten, machen jetzt keinen Sinn, dafür sind die Zinsen einfach zu niedrig. Bei den Angeboten zum Tagesgeld sind die Zinsen zwar auch im Keller, wenn man aber auf das Top Angebot setzt, kann man in der Regel den Kaufkraftverlust ausgleichen und man bleibt so wenigstens in der Gewinnzone. Auch hier konnte man mit Tagesgeld flexibel auf unvorhergesehene Kosten reagieren. Die Festgelder, die man aus besseren Zeiten in die Niedrigzinsphase retten konnte und die Renditen aus den mittelfristigen Festgeldern machen unterm Strich eine ordentliche Rendite.

 

 

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.

Fazit

Wer diese Strategie verfolgt, kann auf dem Geldmarkt ordentliche Renditen erwirtschaften. Das verursacht weniger Aufwand, als man denken mag. Um die Marktsituation richtig einschätzen zu können, finden die Leser auf dieser Seite immer die nötigen Informationen über die Zinsentwicklungen, den Leitzins und die Inflation. Mit dem Newsletter erhalten die Leser diese Informationen immer aktuell ins Postfach und auch eine Beurteilung der Marktlage als Richtschnur für die eigene Strategie im Newsletter enthalten.

 

Bildquelle: © Scanrail – Fotolia.com; © beermedia – Fotolia.com

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Festgeld, Tagesgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.