Kreditkarten sicher einsetzen - so geht es 
Sicherheitsmerkmale von Kreditkarten

Sicherheit steht an erster StelleKreditkarten von Visa oder Mastercard sind in Deutschland weit verbreitet. Der sichere Einsatz des komfortablen Plastikgelds ist gar nicht so schwierig, wenn Sie einige Punkte beachten. Mit unseren Tipps haben Datendiebe online und am Geldautomaten fast keine Chance.

Kreditkarten-Vergleichsrechner

Welche Sicherheitsmerkmale gibt es bei Kreditkarten?

Kreditkarten sind mit mehreren Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, um einen Missbrauch und ein unerlaubtes Kopieren der Karten zu verhindern. Das wichtigste Merkmal ist die Kreditkartennummer. Diese ist bei nahezu allen Karten hochgeprägt, genau so wie der Name des Karteninhabers und das Gültigkeitsdatum. Auf den meisten Kreditkarten ist zudem ein Hologramm abgebildet und unter ultravioletten Licht tauchen weitere Symbole auf der Karte auf. Bei Mastercard sind unter einer Schwarzlichtlampe zum Beispiel die Buchstaben „M“ und „C“ zu erkennen.

Auf der Rückseite befindet sich das Unterschriftsfeld, das in der Regel gegen eine nachträgliche Veränderung chemisch geschützt ist. Zudem ist dort die Kartenprüfnummer vermerkt, die vor allem bei Onlinebestellungen wichtig ist. Diese sogenannte Prüfziffer dient zur Kontrolle, ob die Karte bei einer Bestellung auch physisch vorliegt. Sie ist weder auf dem Magnetstreifen der Karte noch im Kartenchip gespeichert und kann dementsprechend auch nicht ausgelesen werden.

Je nach Kartenanbieter ist bei einer Onlinebestellung zusätzlich die Eingabe eines speziellen Passworts oder die Eingabe einer TAN notwendig, die über die Online-Banking-Funktion der ausgebenden Bank zur Verfügung gestellt wird. Mit dieser Sicherheitsfunktion sind gestohlene Kreditkartendaten weitestgehend nutzlos.

Die Kreditkarte offline sicher benutzen

Schnell und einfach kontaktlos bezahlenDer erste Tipp sollte eigentlich selbstverständlich sein: Notieren Sie Ihre Pinnummer niemals direkt auf der Karte oder einem Zettel, der in unmittelbarer Nähe zur Karte liegt. Diese Voraussetzung müssen Sie übrigens auch erfüllen, wenn Sie bei einem Kreditkartenkartenmissbrauch eine Entschädigung von Ihrer Bank erhalten wollen.

Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte Geld bei einem Geldautomaten abheben: Achten Sie darauf, dass Sie niemand beobachtet, und geben Sie die Pinnummer nur verdeckt ein. Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen an dem Automaten etwas merkwürdig vorkommt. Wenn zum Beispiel der Kartenschlitz weiter als üblich heraussteht, könnte ein zusätzlicher Kartenleser montiert sein. Einzeln aufgestellte Geldautomaten sind anfälliger für solche Manipulationen als Automaten, die in einer Bankfiliale stehen.

Prüfen Sie zudem regelmäßig Ihre Kreditkartenabrechnungen. Merkwürdige Beträge sollten Sie sofort Ihrer Bank melden und gegebenenfalls die Karte sperren lassen. Innerhalb Deutschlands erreichen Sie die Sperrhotline für sämtliche Karten unter der zentralen Telefonnummer 116 116, für den Anruf fallen keine Gebühren an. Rufen Sie aus dem Ausland an, erreichen Sie die Sperrhotline unter der Nummer +49 116 116, es fallen dann aber die üblichen Telefongebühren an.

Schützen Sie sich online vor Betrügern – die Kreditkarte sicher im Internet einsetzen

Bequem und sicher online schoppen gehenDer Schutz Ihrer Kreditkartendaten fängt schon lange vor dem eigentlichen Bezahlvorgang in einem Internetshop an. Löschen Sie E-Mails von unbekannten Absendern. Öffnen Sie in keinem Fall Anhänge oder folgen Sie den angegebenen Links. In den Anhängen sind häufig Viren versteckt, die Links führen oft zu Phishingseiten, auf denen Ihre persönlichen Daten gestohlen werden. Achten Sie darauf, dass die URL in der Adresszeile des Browsers korrekt ist. Betrüger nutzen oft ähnliche Adressen, die sich nur durch zusätzliche Bindestriche, eine andere Domainendung oder einen Buchstabendreher von dem Original unterscheiden. Zudem sollte die Verbindung zu der aufgerufenen Seite SSL-verschlüsselt sein. Ob eine Verschlüsselung besteht, erkennen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers. Wenn sich dort ein geschlossenes Schloss befindet und die Adresse mit „https://“ beginnt, ist die Verbindung sicher.

Achten Sie bei der Auswahl des Onlineshops auf Seriosität. Die Größe des Shops ist dabei nicht unbedingt entscheidend. Es sollte aber in jedem Fall ein deutsches Impressum geben und die Kontaktdaten sollten auf der Seite klar erkenntlich sein. Achten Sie zudem auf eventuelle Zertifikate. Wenn der Händler bei Trusted-Shops oder Google zertifiziert ist, sind Ihre Daten im Normalfall sicher. Zudem vergibt der TÜV Zertifikate für Onlinehändler. Wenn Sie sich unsicher sind, verzichten Sie lieber auf eine Zahlung per Kreditkarte und entscheiden sich für eine andere Zahlungsform.

Kartenherausgeber zeigen sich im Schadenfall meist kulant

Wer sich an die beschriebenen Hinweise zum sicheren Gebrauch der Karte hält, muss sich wenig Sorgen machen, dass es zu einem hohen finanziellen Schaden kommt. Doch auch die Banken wissen um die Sorgen ihrer Kunden und zeigen sich im Schadensfall kulant. So zum Beispiel Barclaycard bei der New Visa Kreditkarte. Die Versprechen ihren Kunden 0 € Kosten bei Kartenmissbrauch, solange der Karteninhaber nicht grob fahrlässig handelt.

Sollte Ihre Kreditkarte nach Verlust oder Diebstahl missbräuchlich genutzt werden, kommen wir für den Schaden auf. Die gesetzlich vorgesehene maximale Haftung von 150 Euro haben wir für Sie auf 0 Euro reduziertbarclaycard

Bildquelle:

stevepb – pixabay.com; © leungchopan – Fotolia.com; © bimxd – Fotolia.com

Hier schreibt Mischa Berg

Mischa Berg ist Herausgeber von Bankenvergleich.de und veröffentlicht seit 2007 News und Kommentare zur Geldanlage in Tagesgeld und Festgeld. Mischa Berg ist auch auf Google+ und Facebook aktiv.

Kategorie: Kreditkarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.