Das TARGOBANK Online-Konto im Produkt-Check

detail_girokonto2Die Targobank hat ihren Kunden einige Girokontenmodelle zu bieten. Darunter ist auch ein kostenloses Girokonto, das Online-Konto. Die Bank wartet mit einigen interessante Konditionen auf, wie etwa einer Dispo-Freigrenze oder der Wunsch-Kontonummer. Bei den Kreditkarten kann der Kunde das Motiv selbst wählen.

Die zuletzt genannten Konditionen sind weiche Kriterien für die Wahl eines Girokontos, das den Verbraucher im Alltag begleiten soll. Schlussendlich muss das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen, um mit den starken Angeboten der Mitbewerber konkurrieren zu können. Für wen lohnt sich das Angebot der Targobank, ist die Frage, die wir klären werden.

Die Konditionen zum Online-Konto der Targobank im Überblick

  • Kontoführung: kostenlos
  • Dispositionskredit: 7,99 % p.a.
  • geduldete Überziehung: 9,99% p.a.
  • Girokarte: kostenlos
  • Partnerkarte: 7,50 Euro pro Jahr
  • Kreditkarte: optional – verschiedene kostenpflichtige Modelle
  • Bargeld: kostenlos an Geldautomaten des CashPool
  • Extras: Dispo-Freigrenze; Wunsch-Kontonummer; Konto-SMS-Service
  • Startguthaben: 50,- Euro ab einen monatl. Gehaltseingang von 600,- EUR

Das Konto im Detail und im Bankenvergleich

Was ist gut?Wer sich für das kostenlose Girokonto der Targobank entscheidet bekommt ein Konto ohne Bedingungen an einen monatlichen Geldeingang. Mitbewerber verlangen häufig einen regelmäßigen Geldfluss, damit die Dienstleistung wirklich kostenlos ist. In diesem Punkt kann das Angebot schon mal überzeugen!

Der Zinssatz beim Dispositionskredit (7,99% p.a.) ist auch sehenswert. Das günstigste Angebot liegt aktuell bei 7,50% Zinsen gerechnet auf das Jahr. Auch bei der geduldeten Überziehung langt die Bank nicht tief in die Taschen ihrer Kunden. Zinssätze deutlich über 10 Prozent sind eher die Regel. Insgesamt muss der Kunde erst ab dem Soll von mehr als  50,- Euro Zinsen zahlen. Vorher greift die Dispo-Freigrenze. Das ist jetzt kein Betrag, der die Augen zum Glänzen bringt, aber immerhin kommt die Bank dem Kunden entgegen. Auch beim Dispo muss die Bank den Vergleich nicht scheuen!

Für den bargeldlosen Zahlungsverkehr erhält der Bankkunde eine kostenlose Girocard. Die Partnerkarte schlägt mit 7,50 Euro pro Jahr zu Buche. Um ohne zusätzliche Kosten an Bargeld zu gelangen, kann der Kunden den Automatenverbund CashPool nutzen. Weiterhin gibt es ja die Möglichkeit, ab einer Einkaufssumme von 20,- Euro bis zu 200,- Euro bei REWE, Netto, Penny oder Famila zu erhalten. Im Vergleich bieten die Mitbewerber da einfachere Möglichkeiten, weil eine kostenlose Kreditkarte zum Angebot gehört, mit der man kostenlos Bargeld abheben kann. Auch die Targobank hat Kreditkarten im Programm, für eine Karte, die mit diesem Produktmerkmalausgestattet ist,  wird aber eine Jahresgebühr fällig. Kunden, die bewusst auf eine Kreditkarte als Bestandteil zum Girokonto verzichten wollen, sollten sich deshalb über die Automatendichte in ihrem Umfeld informieren.

Je nach Nutzung ist eine bestimmte Kreditkarte zu empfehlenDie Kreditkarte ist, wie schon erwähnt, optional zum Konto zu haben. Auch eine kostenlose VISA-Card ist im Programm. Für Kartenmodelle, die mehr Leistung bieten, wie Versicherungen, Bonusprogramme, flexible Rückzahlungsmodalitäten oder eben die Gratis-Cash-Funktion wird aber eine Jahresgebühr fällig. Die Premium-Karte kostet zum Beispiel 88,- Euro im Jahr und die Gold-Karte gibt es für 50,- Euro im Jahr. Bei einigen dieser Karten kann der Kunde sich dann auch das Motiv selbst wählen und die Karte individualisieren.

Ein weiterer kostenloser Service ist die Benachrichtigung über Kontostände und Kontenbewegungen via SMS oder E-Mail, die es dem Nutzer erleichtert, seine Finanzsituation im Blick zu halten. Weiterhin kann der Kunde sein Konto über den Web-Browser oder auch mit einer Applikation auf dem Tablet verwalten. Auch für das Smartphone steht ein geeignetes Programm bereit. Hier kann der Kunde übrigens mobil nach geeigneten Geldautomaten suchen.

Bei diesem Kontenmodell ist darauf zu achten, dass wirklich nur die Online-Nutzung kostenlos ist. Wer seine Bankgeschäfte am Schalter der Filialen, einem Überweisungsautomaten oder telefonisch erledigen möchte, muss dafür eine Gebühr entrichten und ist deshalb mit einem anderen Konto der Targobank besser aufgestellt. Das Komfort-Konto der Targobank ist allerdings erst ab einem regelmäßigen Geldeingang von mehr als 2.000,- Euro im Monat kostenlos zu haben.

Fazit

Das Konto ist Kunden zu empfehlen, die wirklich ein reines, kostengünstiges Online-Konto suchen. Dann kann das Konto mobil und auf allen gängigen Endgeräten verwaltet werden und lässt keine Wünsche offen. Wer zusätzlich die Vorteile einer Filialbank sucht trifft mit dem Online-Konto die falsche Wahl und sollte sich weitere Angebote der Targobank ansehen.

Informationen zur Targobank

targobank-duesseldorfDie Privatkundenbank TARGOBANK gehört zur französischen Genossenschaftsbank Crédit Mutuel. Das ist die drittgrößte Privatkundenbank Frankreichs. Die Bank hat ihre Unternehmenszentrale in Düsseldorf und unterhält rund 330 Niederlassungen, verteilt auf 200 Standorte in Deutschland. Auf der Internetseite der Bank ist nachzulesen, dass die Targobank mehr als drei Millionen Kunden betreut. Die Bank bietet Privatkunden Girokonten, Kreditkarten und Sparprodukte, aber auch günstige Kredite und ein Depot für den Handel mit Wertpapieren.

Bildquelle:

© TARGOBANK; © Spencer – Fotolia.com; © Carsten Reisinger – Fotolia.com

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Girokonto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.