Das lohnt sich! 
Regelmäßig sparen – Dauerauftrag auf das Tagesgeldkonto einrichten

Regelmäßig mit Tagesgeld sparenEs ist nicht immer nur der Zinssatz auf einem Sparkonto und die Rendite, die den Verbraucher zum Erfolgreichen Sparer machen, sondern vor allem die Tatsache regelmäßig Geld zur Seite zu legen. Deshalb macht es Sinn einfach Fakten zu schaffen und mit einem Dauerauftrag regelmäßig Geld auf das Tagesgeldkonto zu überweisen.

Regelmäßig sparen – so geht das!

Im Schnitt legt wohl jeder deutsche rund 10 % seines Einkommens im Monat zur Seite, sprich er spart. Viele lassen dazu das Geld auf dem Girokonto und sind dann auch tatsächlich so konsequent und rühren das Geld nicht an und horten sogar den Notgroschen auf dem Girokonto. Das ist aber sicher nicht die Regel! Die meisten erliegen doch dem einen oder anderen Verlangen, sich neue Klamotten, das neuste Spiel, die neuste Konsole, den neusten Fernseher, das neuste Auto oder was auch immer zu kaufen.

Auch wer sich selbst zu den Sparern zählt, kann oft nicht anders. Die Banking App gestartet und schnell einen Blick auf den Kontostand geworfen. Ahhh, juchhuuuu! Es ist noch genug da und dann wird zugeschlagen. Der Anteil des Geldes, der eigentlich zur Seite gelegt werden sollte, ist dann natürlich weg!

Tagesgeld eignet sich gut zum Sparen! Das ist kein Geheimnis!Aber es gibt einen Weg, sich selbst zu überlisten und sich selbst Steine in den Weg zu legen, um dauerhaft und erfolgreich Geld zur Seite zu legen. Das hat nicht nur den Vorteil, seinen Konsum in den Griff zu bekommen, sondern beschert gleich auch noch Zinsen, die langfristig noch dem Kaufkraftverlust des Ersparten entgegenwirken. Der Retter ist da Tagesgeldkonto!

Das Mittel ist ein schlichter Dauerauftrag zugunsten des Sparkontos!

Aber da bekommt man ja gar keine Zinsen 🙁

Damit man diese These derzeit auch öffentlich vertreten kann, braucht es aber nicht nur eine List, damit die Selbstdisziplin nicht andauernd bis aufs letzte strapaziert werden muss, sondern auch noch ein wenig Wissen über die Zinsen von Tagesgeld, um solchen Behauptungen selbstbewusst entgegen treten zu können.

Andauernd ist zu lesen und auch beim Finanz-Small-Talk wird schnell propagiert, dass man ja mindestens in Aktien machen müsse,um eine Rendite zu erzielen,  weil die Zinsen ja so niedrig sind. Das ist aber nur die halbe Wahrheit!

Was kostet das Fahrzeug an Unterhalt?Wie kann dieser Umstand erklärt werden? Ein SUV hat eine Reichweite von ca. 650 Kilometer. Ein Kleinwagen hat eine Reichweite von ca. 400 Kilometer. Daraus kann geschlossen werden, das der SUV deutlich weniger Sprit verbraucht als der Kleinwagen, schließlich kommt er ja weiter. Die Aussage zur Reichweite stimmt, die Schlussfolgerung ist aber trotzdem falsch, weil in der Rechnung die Größe des Benzintanks nicht eingeflossen ist. So ähnlich ist das auch bei den Zinsen für Tagesgeld. Hier wird gerne die Inflation vergessen!

Der aktuelle Zinssatz, abzüglich der Inflation, ergibt die Realrendite der Geldanlage. Wenn ein Sparer die mit einberechnet und mit Werten der vergangenen Jahre vergleicht, stellt dieser fest, dass die Inflation zu Hochzinszeiten bisher auch immer ziemlich hoch war. Gerade liegt die Inflation bei 0,00% und somit entspricht der Zinssatz, den der Sparer fürs Tagesgeld bekommt, der Realrendite. Tagesgeld schneidet deshalb aktuell gar nicht so schlecht ab!

Daraus lässt sich ableiten, dass Tagesgeld auch früher nicht als alleinige Anlage für den Vermögensaufbau sinnvoll war, sondern dass es ein sinnvoller Baustein innerhalb der unterschiedlichen Formen der Geldanlagen ist und das es auch heute noch Sinn macht die Vorteile dieser Geldanlage, Einfachheit, Sicherheit und Flexibilität bei moderater Rendite für sich zu nutzen!

Diese Empfehlung ist wirklich leicht umzusetzen!

So brauchen SIe sich keine Sorgen machenWie gesagt, reicht dazu ein einfacher Dauerauftrag vom Girokonto, das als Referenzkonto für das Tagesgeld genutzt wird. Schließlich hat das Tagesgeldkonto auch eine IBAN. Der Betrag lässt sich beliebig wählen und an dieser Stelle sollte sich der Sparer fragen, wie viel denn zur Seite gelegt werden soll. Wer noch keine Erfahrungswerte hat, welche Sparrate der monatliche Konsum erlaubt, kann den Betrag natürlich jederzeit anpassen. Wer die Sparrate zu hoch wählt und deshalb in den Dispo rutscht, vernichtet die Rendite schnell, denn die durchschnittlichen Zinsen für den Dispo übersteigen die Zinsen auf Sparkonten sehr deutlich. Auch den Intervall kann der Sparer in der Regel wählen. Wer lieber einmal im Quartal auf das Tagesgeldkonto überweisen möchte, kann das im Online-Banking der Direktbanken einstellen.

Bleibt die Frage, welche Tagesgeldkonten sich für das dauerhafte Sparen lohnen? Ein Neukundenzinssatz ist eine gute Sache, aber nach wenigen Monaten bekommt der Kunde dann nur noch den Bestandskundenzinssatz. Die Spanne zwischen dem „Lockzins“ und dem Basiszins ist dabei oft recht groß. Für eine langfristige Strategie sind diese Angebote deshalb weniger geeignet. Besser ist es, auf Angebote zu setzten, die dauerhaft gute Konditionen bieten und auch einen angemessenen Basiszins anbieten.

Aktuell sind das zum Beispiel Tagesgeldkonten der Renault Bank direkt, der MoneYou Bank und der LeasePlan Bank.

Fazit zum Dauerauftrag auf das Tagesgeldkonto

verstanden!Wer als Sparer erfolgreich sein will, der muss dieses Ziel regelmäßig verfolgen. Ein nützlicher Baustein für die Umsetzung ist dabei das Tagesgeldkonto. Es hilft den Sparern den Überblick über den allgemeinen Zahlungsverkehr und die Spareinlagen zu halten. Dank modernem Online-Banking ist die Verwaltung mehrerer Konten, mit einem leistungsstarken Girokonto als Schaltzentrale, kein Problem. Sparguthaben können schnell zwischen verschiedenen Konten verschoben werden. Der Sparer kann auf einfach auf Zinsänderungen reagieren und seine Strategie an die aktuellen Bedürfnisse anpassen.

Bildquelle:

© Sondem – Fotolia.com; © fotomek  – Fotolia.com; © Gina Sanders – Fotolia.com; © Anatoly Maslennikov – Fotolia.com; © lassedesignen – Fotolia.com

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Tagesgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.