Prepaid Kreditkarten – das sind die Vorteile!

Die Vorteile der Prepaid KreditkartenPrepaid Kreditkarten bieten Vorteile in Bezug auf die Sicherheit. Der Schaden, der dem Herausgeber und dem Kunden bei Missbrauch entstehen kann, ist überschaubar und trotzdem bietet die Karte den gewohnten Komfort für das bargeldlose Bezahlen.

Verkehrte Welt, mag sich der Verbraucher denken, wenn es um die Prepaid Kreditkarten geht. Ein Produkt, das das Wort „Kredit“ im Namen führt und dann genau diesen Umstand nicht erfüllt! Schließlich kann der Besitzer einer Kreditkarte auf Guthabenbasis die Karte nur zum Einsatz bringen, solange genügend Geld auf dem dazugehörigen Kreditkartenkonto hinterlegt ist. Das ist schon seltsam! Aber die Kreditkarten sind vor allem geschätzt, weil man mit ihnen bargeldlos bezahlen kann und das weltweit. Ein Blick in unseren Artikel –  Die Kreditkarte in Zahlen – zeigt aber schnell, warum eine Teilzahlungsfunktion nicht der einzige Grund ist, sich für dieses Zahlungsmittel zu entscheiden. Die hohe Zahl der Akzeptanzstellen und die hohe Verbreitung als Zahlungsmittel in Internetshops machen die Kreditkarte für den Kunden interessant.

Mehr Sicherheit – durch begrenztes Guthaben

Sicherheit der KreditkartePrepaid Kreditkarten bieten einen Vorteil in Bezug auf die Sicherheit. Hier geht es um mehr Sicherheit. Der Umkehrschluss, dass andere Kreditkarten unsicherer sind, stimmt aber nicht. Generell ist der Kunde verpflichtet, seine Kreditkarten verantwortungsvoll einzusetzen. Zu den Pflichten zählt, einen Verlust umgehend zu melden und eine Kartensperrung zu veranlassen. Weiterhin muss der Kunde die Kreditkartenabrechnung regelmäßig kontrollieren. Wird das Kreditkartenkonto mit einer falschen oder betrügerischen Buchung belastet, kann der Kunde diese Fehlbuchung innerhalb einer Frist zurückweisen und erleidet keinen Schaden. Wer die Kontrolle vernachlässigt, hat aber schlechtere Chancen sein Geld zurückzufordern. Wer eine Kreditkarte mit einem hohen Verfügungsrahmen einsetzt, kann deshalb natürlich auch einen hohen Schaden erleiden.
Hier spielt die Prepaid Kreditkarte ihre Stärke aus. Der mögliche Schaden kann nur so hoch sein, wie das Guthaben, dass zuvor auf die Karte geladen wurde. Das entbindet den Kunden nicht von der Pflicht mit der Karte sorgfältig umzugehen, macht es Betrügern aber schwerer, die Kreditkartendaten zu missbrauchen.

Vorteil der Prepaid Karte beim Einkauf im Internet voll ausspielen

Bewertung des ProduktsDer Wert einer Sache bemisst sich am Nutzen. Deshalb ist die Annahme, Guthabenkarten sind minderwertige Kreditkarten schon mal falsch. Der Mehrwert ergibt sich hier bei der Nutzung im Internet. Das Netz hat viele Vorteile! Auch wenn viele das Netz als Parallelwelt erleben und betrachten, ist es doch allgegenwärtig und durchaus real. Es stellt den Nutzer vor die Aufgabe, seine Endgeräte und seine Daten vor Missbrauch zu schützen und wer das Internet für Einkäufe nutzt, muss dafür Sorge tragen, dass der Bezahlvorgang sicher abläuft. Die Gefahr herunterzuspielen ist nicht angebracht – Panikmache aber leider weit verbreitet und das Vertrauen der Verbraucher ist deshalb oft angekratzt.  Die Angst vor Missbrauch hält viele davon ab, ihre Kreditkartendaten im Netz preiszugeben. Das heißt gleichzeitig auf eine weitverbreitete Zahlungsmethode zu verzichten.

Mit einer Kreditkarte auf Guthabenbasis ist ein möglicher Schaden überschaubar. Die Karten können schnell mit Geld bestückt werden. Ganz vorsichtige Verbraucher laden nur so viel Geld auf die Karte, wie sie für den anstehenden Einkauf benötigen. Für den Einkauf im Netz ist das eine praktische Lösung und gerade für eine Zielgruppe, die oft auf Shoppingtour im Netz geht, ist das Plus an Sicherheit ein überzeugendes Argument. Die Überlegung, für Einkäufe im Internet eine eigens dafür angeschaffte Kreditkarte zu nutzen, ist nicht von der Hand zu weisen. Im Vergleich zu den „Virtuellen Kreditkarten“, die ausschließlich für den Online-Einkauf konzipiert sind, kann die Guthabenkarte auch im nicht-digitalen Alltag genutzt werden.

 Vorteil der Prepaid Kreditkarte für Jugendliche

Um eine „vollwertige“ Kreditkarte zu erhalten, ist Bonität und Volljährigkeit eine Grundvoraussetzung. Die Prepaid Kreditkarte kann aber zum Teil schon von Jugendlichen ab dem 12. oder 14. Lebensjahr erworben werden. Der digitale Anteil im Leben Jugendlicher ist heute selbstverständlich und der Umgang mit Geld muss analog und digital trainiert werden. Die Kontrolle des Budgets für bezahlte Dienste und für Einkäufe im Netz sind mit einer Prepaid Kreditkarte für die Erziehungsberechtigten gut zu realisieren.

Ohne Bonitätsprüfung zur Kreditkarte?

Eine Prepaid Kreditkarte wird von den Herausgebern ohne vorherige Prüfung der Bonität ausgegeben und es erfolgt eben so wenig ein Eintrag in die Datenbank der Schufa. Warum auch? Ein Risiko ist für den Emittenten ja nicht gegeben, weil nur Transaktionen stattfinden, die durch das Guthaben auf der Karte gedeckt sind. Deshalb können auch Verbraucher mit niedriger Bonität eine Prepaid Kreditkarte erwerben. Eine unverfängliche Umschreibung hat Mastercard in diesem Zusammenhang gewählt:

FÜR ALLE, DIE SICH GERNE SELBST KONTROLLIEREN

Nachteile der Prepaid Kreditkarten

Vorteile und NachteileDie Beschränkung, die beim Einkauf im Internet für das Plus an Gelassenheit sorgt, kann beim bei allen anderen Bezahlvorgängen zum Nervenkitzel werden. Hab ich noch ausreichend Guthaben auf der Karte? Die Ungewissheit kann dem Kunden das Essen im Restaurant verleiden! Wer allerdings über das Guthaben auf der Karte im Bilde ist, muss sich nicht fürchten.

Aus der Mode gekommen sind die Imprinter. Im Volksmund als Ritsch-Ratsch-Geräte bekannt. Dank der Hochprägung der Kreditkarten kann mithilfe dieser Geräte ein Abbild der Karte gedruckt werden und das kann der Händler dann anschließend einreichen, um die Transaktion in Gang zu setzen. Weil bei den Prepaid Kreditkarten immer eine Überprüfung des Guthabens stattfinden muss, kann die Guthabenkarte in diesem Zusammenhang nicht genutzt werden. Im besten Fall halten Händler diese Technik für den totalen Stromausfall bereit und die Verbreitung ist aktuell kaum noch relevant.

Fazit

so gehts!Richtige Nachteile hat der Kunde der Kreditkarte auf Guthabenbasis deshalb nicht. Bei einigen Kreditkarten umfasst das Paket allerdings einige Zusatzleistungen, wie Bonusprogramme, Reiseversicherungen, Rabattsysteme und mehr. Wer die Teilzahlungsfunktion oder das zum Teil mehrmonatige Zahlungsziel einer Revolving Card schätzt, wird mit der Prepaid Karte wohl nicht glücklich. Weitere Kriterien für die Wahl der Kreditkarte können zum Beispiel die kostenlose Bargeldverfügung oder das geringe Auslandseinsatzentgelt sein. Wer kein Zahlungsmittel für den Online-Einkauf sucht, nicht minderjährig ist oder sich nicht so gerne selbst kontrolliert, findet mit Sicherheit Kreditkarten mit einem breiteren Leistungspaket und angemessenen Gebühren. Für ein Plus an Sicherheit beim Online-Einkauf ist die Prepaid Kreditkarte definitiv eine gute Wahl!


Aktuelle Prepaid-Kreditkarten im Vergleich

Datenstand: | Jahresumsatz : 2.500 € | alle Umsätze in € | zum kompletten Vergleich »

Kosten
9,95 €

Jahresgebühr der Kreditkarte

Die Jahresgebühr der Money2Go Prepaid MasterCard beträgt 9,95 Euro.
Dazu kommen noch die Kosten für die von Ihnen
angebenen Umsätze in Euro- und Nicht-Euroländern.

Gesamtkosten pro Jahr

Addiert man Jahresgebühr und Transaktionskosten,
ergeben sich die Gesamtkosten in Höhe von 9,95 Euro,
die von Money2Go für die Money2Go Prepaid MasterCard
pro Jahr erhoben werden!
Money2Go Money2Go
Money2Go Prepaid MasterCard
Service
Zum Anbieter »
19,00 €

Jahresgebühr der Kreditkarte

Die Jahresgebühr der Prepaid Kreditkarte beträgt 19,00 Euro.
Dazu kommen noch die Kosten für die von Ihnen
angebenen Umsätze in Euro- und Nicht-Euroländern.

Gesamtkosten pro Jahr

Addiert man Jahresgebühr und Transaktionskosten,
ergeben sich die Gesamtkosten in Höhe von 19,00 Euro,
die von netbank für die Prepaid Kreditkarte
pro Jahr erhoben werden!
netbank netbank
Prepaid Kreditkarte
Service
Zum Anbieter »
19,00 €

Jahresgebühr der Kreditkarte

Die Jahresgebühr der Visa Prepaid beträgt 19,00 Euro.
Dazu kommen noch die Kosten für die von Ihnen
angebenen Umsätze in Euro- und Nicht-Euroländern.

Gesamtkosten pro Jahr

Addiert man Jahresgebühr und Transaktionskosten,
ergeben sich die Gesamtkosten in Höhe von 19,00 Euro,
die von Wüstenrot Bank für die Visa Prepaid
pro Jahr erhoben werden!
Wüstenrot Bank Wüstenrot Bank
Visa Prepaid
Service
Zum Anbieter »
25,00 €

Jahresgebühr der Kreditkarte

Die Jahresgebühr der InsideCard beträgt 25,00 Euro.
Dazu kommen noch die Kosten für die von Ihnen
angebenen Umsätze in Euro- und Nicht-Euroländern.

Gesamtkosten pro Jahr

Addiert man Jahresgebühr und Transaktionskosten,
ergeben sich die Gesamtkosten in Höhe von 25,00 Euro,
die von Insidemarketing für die InsideCard
pro Jahr erhoben werden!
Insidemarketing Insidemarketing
InsideCard
Service
Zum Anbieter »
25,00 €

Jahresgebühr der Kreditkarte

Die Jahresgebühr der PAYANGO Card beträgt 25,00 Euro.
Dazu kommen noch die Kosten für die von Ihnen
angebenen Umsätze in Euro- und Nicht-Euroländern.

Gesamtkosten pro Jahr

Addiert man Jahresgebühr und Transaktionskosten,
ergeben sich die Gesamtkosten in Höhe von 25,00 Euro,
die von payango Prepaid-Kreditkarte für die PAYANGO Card
pro Jahr erhoben werden!
payango Prepaid-Kreditkarte payango Prepaid-Kreditkarte
PAYANGO Card
Service
Zum Anbieter »

Das könnte Sie auch interessieren:

Artikel: Nachgehakt: So verdienen Banken mit kostenlosen Kreditkarten
Artikel: Das Girokonto mit Kreditkarte ist eine gute Wahl!
Artikel: Prepaid Kreditkarten – das sind die Vorteile!
A
rtikel: Sicherheitsmerkmale von Kreditkarten

 

Bildquelle:

© tom – Fotolia.com; © electriceye – Fotolia.com; © Gina Sanders – Fotolia.com; © fotomek – Fotolia.com; © madgooch – Fotolia.com; © fotogestoeber- Fotolia.com

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Kreditkarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.