Überblick über die unterschiedlichen Kreditkartentypen

Je nach Nutzung ist eine bestimmte Kreditkarte zu empfehlenMit Kreditkarten kann der Kunde auf der ganzen Welt und auch im Internet einkaufen. Im Laufe der Zeit haben sich die Bedingungen und Kreditkartentypen verändert. Nicht jede Karte hat heute automatisch einen Kredit im Gepäck. Bevor der Kunde sich für eine Kreditkarte entscheidet, muss er sich darüber klar werden, für welchen Zweck die Karte genutzt werden soll.

Da es so viele Angebote gibt, gibt es auch für Jeden die passende Karte! Im Kreditkarten-Vergleich dieser Seite kann man die Ergebnisse sortieren lassen, um nur Angebote zu sehen, die zu den eigenen Ansprüchen passen und dabei das beste Preis-Leistungs-Verhältnis mitbringen.

Die echte oder klassische Kreditkarte

monatliche Rechnung – Ratenzahlung möglich
Bei dieser Variante erhält der Kunde einen Kreditrahmen, der von seiner Bonität (» SCHUFA) abhängig ist. Innerhalb des Kreditrahmens kann der Kunde die Karte belasten. Er erhält in regelmäßigen Abständen eine Abschlussrechnung. Begleicht er die Rechnung innerhalb des Rechnungszeitraums, muss er keine Zinsen zahlen. Gleicht er die Karte nicht aus, muss er dafür Zinsen zahlen. Die Zinsen sind im Vergleich zu anderen Kreditformen sehr hoch. Wenn der Kunde vom Anbieter die Möglichkeit einer Ratenzahlung angeboten bekommt, nennt man diese Karten auch Revolving Cards. Im Vergleichsrechner wählen sie bitte die Zahlungsart: „Teilzahlungsfunktion„, um nur diese Karten untereinander zu vergleichen.

Merkmale der klassischen Kreditkarte

  • weltweite Akzeptanz
  • gute Bargeldversorgung
  • Kreditrahmen abhängig von der Bonität
  • Möglichkeit der Ratenzahlung
  • hohe Zinsen

Die Chargekarte

gesammelte Abrechnung – zinsloser Kredit für mehrere Wochen

Auch bei der Chargekarte bekommt der Kunde monatlich eine gesammelte Abrechnung. Der Betrag wird dann automatisch vom Konto des Kunden abgebucht. Der Kunde hat den Vorteil, dass er einen zinslosen Kredit erhält, allerdings mit kurzer Laufzeit. Im Vergleichsrechner wählen sie bitte die Zahlungsart: „monatliche Rechnung“, um nur diese Karten untereinander zu vergleichen.

Merkmale der Chargekarte:

  • weltweite Akzeptanz
  • gute Bargeldversorgung
  • monatlicher Ausgleich des Kontos
  • kein Kreditrahmen

Die Debitkarte

sofortiger Einzug vom Girokonto
Diese Karte bringt dem Kunden keinen Kreditrahmen. Alle Einkäufe mit der Karte werden umgehend vom Girokonto des Inhabers abgebucht. Trotzdem hat man den Vorteil der vielen Akzeptanzstellen und der guten Bargeldversorgung im In- und Ausland. Im Vergleichsrechner wählen sie bitte die Zahlungsart: „sofortiger Einzug vom Konto“, um nur diese Karten untereinander zu vergleichen.

Merkmale der Debitkarte:

  • weltweite Akzeptanz
  • gute Bargeldversorgung
  • sofortiger Ausgleich des Kontos
  • kein Kreditrahmen

Die Prepaid-Karte

muss vorher aufgeladen werden
Diese Karte muss vor Gebrauch genügend Guthaben aufweisen. Wurde kein Guthaben auf die Karte geladen, ist auch kein Bezahlvorgang und auch keine Bargeldabhebung möglich. Das bringt Sicherheit, vor allem bei einem Kartenverlust oder Missbrauch durch Dritte.  Im Vergleichsrechner wählen sie bitte die Zahlungsart: „Prepaid“, um nur diese Karten untereinander zu vergleichen.

Merkmale der Prepaidkarte:

  • weltweite Akzeptanz
  • gute Bargeldversorgung
  • muss immer Guthaben aufweisen
  • kein Kreditrahmen
  • hohe Sicherheit gegen Missbrauch

Fazit

Diese Auflistung zeigt, dass es bei der Wahl des Kartentyps einiges zu beachten gibt. Als Zahlungsmittel im Ausland bieten die Karten durch die Bank gute Leistung. Wer keinen Kredit möchte oder braucht, für den sind die Chargekarte oder auch die Debitkarte eine gute Wahl. Zum Online-Einkauf bietet die Prepaid-Karte eine hohe Sicherheit. Die Übersicht, zu den Merkmalen der Kreditkarten, zeigt aber noch andere Anhaltspunkte, die eine Entscheidung für oder gegen einen Anbieter beeinflussen können. Kosten, Nutzung und Leistung sollten gut abgewogen werden.

Mehr wissen…

Viele Kreditkarten gibt es kostenlos als eigenständiges Produkt oder als Bestandteil des Girokontos. Wenn die Karte wenig oder fast nichts kostet, ist auch der Leistungsumfang geringer. Das bezieht sich nicht auf die Akzeptanzstellen oder die Bargeldversorgung. Es geht hierbei um Versicherungen und andere Zusatzleistungen, die je nach Nutzung einen wirklichen Mehrwert bieten. Der Artikel –  Kreditkarten mit Zusatznutzen: Warum kostenlos nicht immer besser ist – zeigt dazu Beispiele.

Das könnte sie auch interessieren!

Was ist eine Affinity Kreditkarte?

Bildquelle:

© Carsten Reisinger – Fotolia.com

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Kreditkarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.