Ordentlich punkten 
Die PAYBACK American Express Karte im Produkt-Check

Die PAYBACK American Express KarteDie PAYBACK American Express Karte ist genau das richtige Zahlungsmittel für Bonuspunktesammler und Couponjäger. Der Kunde spart sich Platz im Portemonnaie und sammelt bei jeder Kartenzahlung Punkte. Das auch dann, wenn die Kreditkarte nicht explizit bei einem PAYBACK Partner zum Bezahlen genutzt wird.

Die Konditionen der PAYBACK American Express Karte im Überblick

  • Jahresgebühr: keine – dauerhaft
  • Partnerkarte: kostenlos
  • Auslandseinsatzentgelt: 2,00% des Umsatzes
  • Bargeldverfügungen: Entgelt 4 %, min. 5,- Euro
  • Extras: Payback-Punkte bei jedem Einkauf sammeln
  • Herausgeber: American Express
  • Bonus: Aktion mit 2000 Extra-Punkten bis zum 31.10.16
  • Webseite: http://www.payback.de/amex*

PAYBACK ist das größte Bonussystem in Deutschland

Das Logo von PAYBACKMit rund 27 Millionen Kunden ist PAYBACK das größte Bonussystem in Deutschland. Auch die Anzahl der Partner kann sich sehen lassen! Darunter sind viele bekannte Händler. Die Kunden können zum Beispiel bei Rewe, dm, Kaufhof, Real und vielen weiteren Geschäften einkaufen und dabei Punkte sammeln. Das geht auch in rund 600 angebundenen Onlineshops. Bei jedem Einkauf sammelt der Kunde Bonuspunkte und dabei hat ein PAYBACK Punkt einen Gegenwert von 1 Eurocent. Das entspricht einem Rabatt von 1% für den Einkauf. Wer die American Express Karte nutzt, sammelt aber nicht nur Punkte, wenn er bei den Partnern von Payback einkauft, sondern es werden bei jeder Kartenzahlung Punkte gesammelt. In diesem Fall wird pro zwei Euro Umsatz jeweils ein PAYBACK Punkt gutgeschrieben (2 Euro Umsatz = 1 PAYBACK Punkt). Ausgenommen von dieser Regelung sind hier lediglich Umsätze bei Tankstellen.

Höhere Rabatte kann der Kunde erzielen, wenn er Coupons nutzt. Hier kann der Nutzer mehrfach punkten. Die Coupons kommen regelmäßig per Post oder der Kunde bekommt sie an der Kasse ausgehändigt. Natürlich gibt es mittlerweile auch ein entsprechendes Programm für das Smartphone. Die gesammelten Punkte darf der Kunde in Prämien eintauschen, kann Einkaufsgutscheine erwerben, sich Bargeld auszahlen lassen und sogar für gute Zwecke spenden.

Die PAYBACK American Express Karte im Produkt-CheckFür Bonussysteme wie Payback, Happy Digits oder DeutschlandCard und andere Kundenkarten gibt es aber nicht nur Lob. Schließlich erhalten Anbieter und der Handel eine Menge Daten über den Kunden. Der Kunde zahlt auch ein Stück weit mit seinen Daten, so die Kritiker. Den Rabatt von einem Prozent halten einige Verbraucherschützer für zu gering. Die Aktionen auf den Coupons kommen besser weg und werden wegen der höheren Rabatte besser beurteilt. Ein Vorwurf besteht auch darin, dass viele Verbraucher davon absehen selbst höhere Rabatte auszuhandeln. Gegen höhere Rabatte hätte sicher niemand etwas, aber wenn jeder Kunde an der Kasse anfängt, einen individuellen Rabatt auszuhandeln, wäre das sicher auch keine schöne Erfahrung für die Wartenden in der Schlange! Wie so oft, scheiden sich die Geister, wenn es um die Beurteilung der Bonussysteme geht.

Wer jedoch das Sparpotenzial des Punktesammelns für sich nutzen möchte und dazu noch ein geeinigtes Zahlungsmittel sucht, der sollte sich die Konditionen der PAYBACK American Express Kreditkarte einmal genau ansehen.

Die Konditionen der PAYBACK American Express Karte im Detail und im Bankenvergleich

Kosten der Karte

Welche Gebühren werden fällig?Für die PAYBACK American Express Karte fällt keine Jahresgebühr an. Das ist bei Kreditkarten keine Selbstverständlichkeit! Selbst für eine guthabenbasierte Prepaid-Kreditkarte müssen Verbraucher mindestens 19,- Euro einplanen. Kostenlose Kreditkarten gibt es sonst eher im Paket mit einem Girokonto. Das machen die Direktbanken so, um ihren Kunden die Möglichkeit zu bieten, kostenlos an Bargeld zu gelangen. Teilweise sind auch Kreditkarten mit einer Teilzahlungsfunktion kostenlos. Hier sind dann aber die Zinsen vergleichsweise hoch. Die Möglichkeit für Ratenzahlungen gibt es bei dieser Kreditkarte nicht. Der Kunde erhält monatlich eine Rechnung und der Betrag wird via Lastschrift vom Girokonto eingezogen.

Wer eine Partnerkarte wünscht, kann eine weiterer Karte beantragen, ohne eine Jahresgebühr zu entrichten. Auch mit dieser Karte können Punkte auf dem gemeinsamen Punktekonto gesammelt werden. Jede weitere Karte ist allerdings kostenpflichtig und kostet dann  10,- Euro pro Jahr.

Bargeldabhebungen

viele GeldscheineWer mit der PAYBACK American Express Karte Bargeld abheben möchte, muss ein Entgelt von 4 % des Geldbetrags einplanen. Pro Abhebung werden aber mindestens 5,- Euro erhoben. Bei den meisten Kreditkarten fallen Kosten für die Bargeldverfügung an. (Hier gibt es einige Beispiele für Kreditkarten mit kostenloser Bargeldverfügung) Beträge zwischen zwei und vier Prozent der Auszahlungssumme sind marktüblich.

Damit ein Kunde mit dieser Karte Bargeld abheben kann, ist vorher eine Anmeldung beim „Express Cash Service“ nötig. Nach einer Bonitätsprüfung durch AMEX wird diese Option freigeschaltet. Wenn Bargeld abgehoben wird, wird dieser Betrag umgehend mittels Lastschrift von dem hinterlegten Girokonto eingezogen. Zusätzlich sollte der Kunde darauf achten, Bargeld an einem Automaten mit AMEX-Logo abzuheben, da fremde Banken zusätzliche Entgelte berechnen können.

Auslandseinsatz

Auslandsüberweisungen in die ganze Welz tätigenEin weiterer möglicher Kostenfaktor entsteht, wenn Kunden die Karte im außereuropäischen Ausland einsetzen. Dann müssen 2,00% des Umsatzes als Gebühr entrichtet werden. Diese Gebühr ist in der Branche üblich und liegt zwischen 1,50% und 2,50%. Wer eher selten auf Fernreise ist, sollte sich an dieser Gebühr nicht stören. Wer allerdings häufig außerhalb Europas unterwegs ist, findet Kreditkartenanbieter, die diese Zielgruppe im Blick haben und Karten ohne Auslandsgebühr ausgeben.

Banking & Service

Über das Kundenportal von American Express hat der Karteninhaber die Möglichkeit, die Kartenumsätze jederzeit einzusehen. Die monatliche Rechnung kann als „eRechnung“ via E-Mail empfangen werden. Die Abrechnung steht als PDF oder in den Formaten Quicken, Microsoft Money oder Excel zur Verfügung. Über das Kundenportal kann auch eine Adressänderung oder eine neue Bankverbindung schnell und einfach mitgeteilt werden. Für mobile Geräte stehen Apps für Android und iOS für die Kontoverwaltung bereit.

Fazit zur PAYBACK American Express Karte

das FazitWer die Karte als Zahlungsmittel für Einkäufe innerhalb der Eurozone nutzt, hat keinerlei Kosten. Gelegentliche Bargeldabhebungen und Auslandseinsätze der Karte sind in Bezug auf die Gebühren zu verkraften. Da der Kunde eh ein Girokonto bei einer deutschen Bank als Abrechnungskonto benötigt, ist die Bargeldversorgung über die dazugehörige Girocard sicher günstiger zu bewerkstelligen.

Wer das Bonusprogramm von PAYBACK intensiv nutzt, um Geld zu sparen, bekommt mit der American Express Karte genau das richtige Zahlungsmittel in die Hand und hat zusätzlich den Vorteil, dass bei jeder Kartenzahlung Bonuspunkte gesammelt werden.

Bildquelle:

© payback; © jogyx – Fotolia.com; © takasu – Fotolia.com; © TuTheLens -Fotolia.com;

Möchten Sie dieses Finanzprodukt online abschließen?

Mit einem * gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Mit einem Klick auf das rechte Werbebanner gelangen Sie direkt zu der Produktseite der Bank. Dort finden Sie weitere Informationen und den Onlineantrag. Mit einem Abschluss über den Werbelink unterstützen Sie unsere Arbeit.

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Kreditkarte, Produkt-Check

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.