Gesucht & gefunden 
Kreditkarten ohne Auslandsgebühren

So viel kostet Fernweh keine Gebühren!Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte! Die Angebote unterscheiden sich stark in Bezug auf die Gebühren. Eine Karte, die perfekt zu einen bestimmten Kunden passt, ist für den anderen nicht geeignet und treibt die Kosten in die Höhe. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn eine Bank ein Auslandseinsatzentgelt verlangt. Hier zeigen wir Ihnen einige Kreditkarten, die auch im Ausland gebührenfrei genutzt werden können.

Das Auslandseinsatzentgelt muss die Reiselust nicht bremsen!

In diesem Artikel stellen wir unseren Lesern einige Kreditkarten vor, die weltweit – also auch im außereuropäischen Ausland – ohne Gebühren auskommen. Wie immer suchen wir nach der Kreditkarte mit dem perfekten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wie immer gibt es dabei nicht die eine Karte, die alle anderen ausbootet. Der Verbraucher muss nach der Karte ausschau halten, die am besten zu den eigenen Bedürfnissen und dem eigenen Lebensumständen passt.

Wer glaubt, dass nur eine Kreditkarte mit einer hohen Jahresgebühr etwas taugt, der liegt damit garantiert falsch. Es gibt durchaus Karten, die nicht mal einen Cent im Jahr zusätzlich kosten und trotzdem viele Vorzüge bieten. Bei den Kreditkarten lohnt sich immer der Blick aufs Detail. Denn der Umkehrschluss, dass die kostenlosen Kreditkarten immer genauso gut sind, wie eine Plastikkarte mit einer hohen Jahresgebühr, stimmt nicht immer. Es kommt mehr darauf an, wozu die Karte genutzt wird.

Was bleibt? Geld unter der LupeBei den Direkt- und Multikanalbanken bekommt der Kunde eine kostenlose Kreditkarte häufig zum Girokonto gratis dabei. Solange der Kunde mit der Karte innerhalb von Europa unterwegs ist, bleibt die Karte kostenlos. Wenn es den Karteninhaber aber in die Ferne zieht, sei es privat oder beruflich, wird eine solche Kreditkarte schnell zum Kostentreiber. Denn dann wird für jede Kartenzahlung das Auslandseinsatzentgelt fällig.

Ohne Kreditkarte kommt der Reisende nicht weit. In den USA werden zum Beispiel Kleinstbeträge mit Bargeld beglichen. Ansonsten ist die Kreditkarte das geeignete Zahlungsmittel.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die günstigen Direktbanken hier im Schnitt zwischen 1,50 % und 1,75 % verlangen. Gebühren oberhalb der 2,00% sind aber bei vielen Filialbanken die Regel und dort ist die Kreditkarte eher selten kostenlos.

Diese Kosten entstehen Kunden der…

Bank Auslandseinsatzgebühr
Consorsbank 1,75 %
ING-DiBa 1,75 %
DKB 1,75 %
comdirect 1,50 %
DAB Bank 1,50 %
Targobank 1,65 %

Wer sich häufiger im außereuropäischen Ausland aufhält, kann eine Kreditkarte ohne Auslandsgebühr sicher gut gebrauchen. Die Auswahl an unterschiedlichen Anbietern und Karten kann sich sehen lassen, wie die Auflistung weiter unten zeigt. Wir werden die Karten hier kurz vorstellen und zu vielen Kreditkarten ohne Auslandseinsatzentgelt haben wir einen ausführlichen Produkt-Check.

Das sind Kreditkarten ohne eine Auslandsgebühr

  • Barclaycard Platinum Double
  • Advanzia Bank MasterCard Gold
  • Deutsche Bank MasterCard Travel
  • Eurowings Kreditkarten Gold
  • Ferrari Card
  • Fidor SmartCard zum Girokonto
  • Die MasterCard im Paket mit dem N26 Girokonto

Barclaycard Platinum Double

Die barclaycard platinum doubleDas Kartendoppel von Barclaycard gibt es im ersten Jahr kostenlos, dann wird eine Jahresgebühr von 95,- Euro fällig. Weil der Karteninhaber gleich zwei Karten bekommt, muss er sch um die Akzeptanzstellen keine Sorgen mehr machen. MasterCard und Visa sind allgemein weit verbreitet und jeder Kartenherausgeber hat weltweit eine Vielzahl von Akzeptanzstellen. Als „echte“ Kreditkarten sind mit dem Kartendoppel Teilzahlungen möglich und das bei vergleichsweise moderaten Zinsen. Zur Karte gehört eine Reiseversicherung, der Warenschutz und der Kartenschutz. Eine Gebühr für Kartenzahlungen im Ausland gibt es nicht!

Produkt-Check: Einfach überall und immer zahlen können! – Barclaycard Platinum Double

Die Advanzia Bank MasterCard Gold

Die Advanzia Bank Mastercard GoldWer sich für die MasterCard Gold der Advanzia Bank entscheidet, bekommt die Kreditkarte ganz ohne Jahresgebühr. Wie die Barclaycard Platinum Double ist hier ebenfalls eine Teilzahlung und ein entsprechender Kreditrahmen möglich. Zahlungen bleiben sogar sieben Wochen zinsfrei. Die Zinsen sind dementsprechend hoch im Vergleich zu Karten mit einer Jahresgebühr. Die Karte bietet ebenfalls eine Reiseversicherung, sowie Rabatte bei Buchung von Urlaub oder einem Mietwagen. Natürlich fällt auch hier keine Gebühr bei Auslandszahlungen an und wer seine Rechnung pünktlich begleicht, hat keine Kosten.

Produkt-Check: Mastercard Gold Kreditkarte der Advanzia Bank – wirklich gebührenfrei?

Deutsche Bank MasterCard Travel

Deutsche Bank MasterCard TravelDie Deutsche Bank Mastercard Travel kostet jährlich 96,- Euro. Dafür bekommt der Kunde aber ein solides Reisepaket. Das Paket beinhaltet eine Reiserücktrittkosten- und die Reiseabbruchversicherung, die Reisegepäck-versicherung, die Auslandsreise- Krankenversicherung und ein Notfall-Service sind im Paket inbegriffen. Wer diese Leistungen einzeln einkauft, muss mehr zahlen und hat noch immer kein Zahlungsmittel in der Hand. Und natürlich fällt bei dieser Karte kein Auslandseinsatzentgelt an, was die Gesamtrechnung sehr zu Gunsten der Karte beinflusst.

Produkt-Check: Die Deutsche Bank MasterCard Travel überzeugt mit starkem Reisepaket

Eurowings Kreditkarten Gold

Logo_eurowings_goldEurowings hat mit diesem Kartendoppel Vielflieger im Visier. Im ersten Jahr ist die Karte kostenlos und anschließend kostet die beiden Plastikkarten lediglich 69,- Euro im Jahr. Hier handelt es sich ebenfalls um „echte“ Kreditkarten und der Kunde hat ein zweimonatiges Zahlungsziel und kann eine Teilzahlungsfunktion nutzen. Oben drauf gibt es ein Versicherungspaket und die Möglichkeit Meilen zu sammeln. Für Kartenzahlungen im wird keine Auslandsgebühr erhoben und selbst für Bargeldabhebungen fallen bei diesem Doppel keine extra Gebühren an.

Produkt-Check: Die Eurowings Kreditkarten Gold im Produkt-Check

Die Ferrari Card der Santander Consumer Bank

Die Ferrari Card der Santander Consumer BankDie Ferrari Card eignet sich natürlich für Fans der Boliden aus Italien. Die Jahresgebühr von 24,90 Euro ist ebenfalls moderat und erweist sich umgerechnet auf den Monat eher nicht als Kostentreiber. Bei ausreichender Bonität kann der Karteninhaber die Teilzahlungsmöglichkeit in Anspruch nehmen. Der effektive Jahreszins von 13,98% ist dabei nicht günstig, aber im Bereich der revolvierenden Kreditkarten noch moderat angesetzt. Zudem hat der Kunde eine Gewinnchance auf Ferrari-Events bei jedem Karteneinsatz. Natürlich findet sich im Preis- und Leistungsverzeichnis der Karte keine Auslandseinsatzgebühr.

Die MasterCard zum N26 Girokonto

Die Kreditkarte von Number26Hier gibt es die Kreditkarte ohne Auslandsgebühr zum kostenlosen Girokonto von N26 dazu. Ein Reiseversicherungspaket bekommt der Kunde hier zwar nicht, wer sein Konto aber auf dem Smartphone führen möchte, ist bei N26 genau richtig. Auch hier gibt es keine Auslandseinsatzgebühr.

Produkt-Check: Das N26 Girokonto im Produkt-Check

Fidor SmartCard

Die Kreditkarte der Fidor BankBei dem Smart Girokonto der Fidor Bank ist eine MasterCard im Paket für deren Nutzung keine Auslandsgebühr anfällt. Für die Karte muss der Kunde eine Jahresgebühr von 8,95 Euro einplanen.
Artikel: Das Smart Girokonto der Fidor Bank im Produkt-Check

Fazit zu den Kreditkarten ohne Auslandseinsatzentgelt

Die Auswahl an passenden Kreditkarten ist ordentlich. Zum Teil gibt es diese Karten sogar als Bestandteil vom Girokonto. Bei den Karten mit einer Jahresgebühr erscheinen die Kosten auf den ersten Blick hoch, allerdings muss die Leistung der Reise und Versicherungspakete eingerechnet werden. Unter diesem Blickwinkel schrumpfen die Kosten dann auf ein erträgliches Maß. In der Rechnung fehlen aber noch die Kosten für die Auslandsgebühr. Wer 2,00% der Kosten der getätigten Einkäufe und die Kosten für einen Mietwagen oder das Hotelzimmer mit der Kreditkarte begleicht, kann eine Menge Geld sparen. Gerade wenn der Auslandsaufenthalt längere Zeit dauert, kommt da eine stolze Summe zusammen. Die Beispiele zeigen aber, dass Fernweh keine Gebühren kosten muss!

Bildquelle:

© Thomas Jansa – Fotolia.com;

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Kreditkarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.