Mastercard Gold Kreditkarte der Advanzia Bank – wirklich gebührenfrei?

Die Advanzia Bank Mastercard GoldDie Mastercard Gold Kreditkarte der Advanzia Bank gibt es tatsächlich ohne jede Gebühr. Kosten entstehen allerdings, wenn der Kunde die Teilzahlungsfunktion der Kreditkarte nutzt oder Bargeld abhebt. Zu verschenken hat auch die Advanzia Bank nichts!

Im Produkt-Check zeigen wir, welche Produktmerkmale der Kreditkarte positiv herausstechen und worauf der Nutzer in Bezug auf die Kosten achten muss, wenn die Karte zum Einsatz kommt.

Die gebührenfreie MasterCard Gold der Advanzia Bank im Überblick

  • Jahresgebühr: keine – dauerhaft
  • Auslandseinsatzentgelt: keins
  • Zahlungsziel: 7 Wochen zinsfrei
  • Zinssatz bei Teilzahlungsfunktion: 19,94 % p.a. Effektiver Jahreszins
  • Rückzahlung: mind. 3% des Gesamtrechnungsbetrags – (mind. 30,- €)
  • Bargeldabhebung: 22,90 % p.a. Effektiver Jahreszins
  • Extras: Reiseversicherung, Rabatte bei Buchung von Urlaub und Mietwagen

Das Angebot der Advanzia Bank im Detail und im Bankenvergleich

Der Blick auf die DetailsDa es eine Menge von Angeboten auf dem Markt gibt und dabei bei Kreditkarten zahlreiche und sehr unterschiedliche Modelle, ist es für den Bankenvergleich zunächst von Bedeutung, mit welchen Angeboten diese Kreditkarte überhaupt im Wettbewerb steht. Die Beurteilung und das Preis-Leistungs-Verhältnis einer Karte hängen entscheidend vom Nutzerverhalten ab. Deshalb kann nicht pauschal behauptet werden, eine Karte ohne Jahresgebühr ist die beste Wahl, denn viele Karten mit einer Jahresgebühr warten mit Zusatzleistungen auf, die sich unterm Strich als Vorteil erweisen können. Wer diese Leistungen eh häufig in Anspruch nimmt, spart dann sogar etwas. Die Karte muss zum Nutzer passen! Mit dieser Frage im Hinterkopf ist auch die Mastercard Gold der Advanzia Bank zu bewerten.

Richtschnur im Kartenwirrwarr – so funktioniert eine revolving Kreditkarte

Problem gelöst!Bei dieser Karte handelt es sich um eine Kreditkarte mit Teilzahlungsfunktion. Die wird auch als „revolving Kreditkarte“ oder „echte Kreditkarte“ bezeichnet. Bei solchen Karten erhält der Nutzer für einige Wochen, bis hin zu einigen Monaten, einen zinsfreien Kredit. Mit Erhalt der Rechnung kann der Kunde diesen ausgleichen, indem er den Rechnungsbetrag komplett überweist. Dann entstehen keine Kosten durch etwaige Zinszahlungen. Der Karteninhaber muss aber nicht automatisch den gesamten Rechnungsbetrag ausgleichen. Es muss lediglich einen Teilbetrag entrichtet werden. Für diesen Kredit muss der Inhaber dann Zinsen zahlen. Bei Kreditkarten mit einer Teilzahlungsfunktion sind diese Zinsen oft sehr hoch. Zumindest, wenn man sie mit den Zinsen für Dispositionskredite oder Ratenkredite vergleicht. Die hohe Flexibilität und die unkomplizierte Inanspruchnahme des Kredits stehen gegen die vergleichsweise hohen Zinsen.

Für den Nutzer fallen bei diesem Angebot keine Gebühren an. Selbst bei einem Kartenverlust, für eine Ersatzkarte oder für die Notfallersatzkarte werden keine Gebühren erhoben. Ein Blick in die Preisaushänge der Mitbewerber offenbart, dass gerade bei diesen Posten häufig Gebühren eingefordert werden.

Ein wirklich positives Produktmerkmal, das sich dauerhaft günstig auf den Geldbeutel des Karteninhabers auswirken kann, ist der Verzicht auf das Auslandseinsatzentgelt. Üblicherweise sind bei den Kreditkarten Kartenzahlungen im Inland und in der Eurozone gebührenfrei. Anders sieht das bei Aufenthalten außerhalb der Eurozone aus. Pro Transaktion ist eine Gebühr von durchschnittlich 1,50% vom Umsatz üblich.  Nur wenige Anbieter machen da eine Ausnahme. Wenn sie wissen möchten, welche das sind, können sie das gerne im Artikel  – Drei Kreditkarten für den kostenlosen Einsatz außerhalb der Eurozone – nachlesen. Deshalb ist die Karte besonders für Nutzer von Interesse, die häufig im Ausland unterwegs sind. Hier offenbart die Karte echtes Sparpotenzial und ist weltweit einsetzbar!

Erst mal zusammen rechnen!Der Kunde erhält jeden Monat eine Rechnung. Um diese Rechnung zu begleichen, muss der Kunde ein Girokonto angeben. Zahlungen von Dritten oder unterschiedlichen Konten sind nicht möglich. In der Abschlussrechnung ist dann jeweils der Termin vermerkt, bis zu dem die Zahlung zu erfolgen hat. So ergibt sich das zinsfreie Zahlungsziel von bis zu 7 Wochen. Weil ja keine Gebühren anfallen ist die Karte bei sofortiger Begleichung der Rechnung sogar kostenlos. Über das Portal der Bank kann der Kunde die Umsätze und Rechnungen einsehen. Zusätzlich erhält der Nutzer die Rechnung via E-Mail.
Wer nur einen Teilbetrag oder gar den Mindestbetrag nach erhält der Rechnung ausgleicht, muss Zinsen zahlen. Der effektive Jahreszins liegt aktuell bei 19,94%. Dieser Zinssatz ist variabel und kann sich deshalb ändern. Als Referenzzinssatz gibt die Advanzia Bank den Zinssatz für Hauptfinanzierungsgeschäfte der EZB an. Dieser Zinssatz ist hoch, verglichen mit den Anbietern von „echten Kreditkarten“ ist ein dieser Zinssatz aber üblich.
Barclaycard verlangt bei der Gold Visa 15,63%, die Targobank verlangt bei ihrer Goldkarte 14,19%. Allerdings müssen sie bei diesen Karten im Jahr ca. 50,- Euro an Gebühren einplanen. Die MasterCard Gold der Advanzia Bank hat einen hohen Zinssatz, verzichtet aber auch auf eine Jahresgebühr. Auch Barclaycard verzichtet bei der New Visa auf eine Gebühr und der Zins liegt dann bei 18,11% Zinsen.

Bei Bargeldabhebungen wird keine Gebühr fällig. Dafür zahlt der Karteninhaber 22,90% Zinsen gerechnet auf das Jahr. Hier gibt es kein zinsfreies Zahlungsziel, sondern die Zinsberechnung beginnt mit dem Tag der Abhebung. Verbraucher, die im Ausland häufig auf Bargeld angewiesen sind, sollten diesen Umstand im Auge behalten und deshalb den Vergleich mit anderen Produkten ins Auge fassen.

Ganz zum Schluss findet sich dann doch noch eine Gebühr. Die wird fällig, wenn der Karteninhaber seine Kreditlinie um mehr als 3% überschreitet. Dann müssen 4,- Euro bezahlt werden. Die Kreditlinie hängt dabei von der Bonität des Kunden ab. Diesen Wert sollte der Inhaber deshalb im Kopf haben.

Fazit zur MasterCard Gold der Advanzia Bank

Bewertung und BankenvergleichDie Karte hat einige positive Merkmale. Der Kunde muss keine Jahresgebühr einplanen. Damit eignet sich die Karte auch für Personen, die ihre Kreditkarte eher selten auf Reisen und bei gelegentlichen Auslandsaufenthalten einsetzen. Nur wenige Anbieter verzichten auf das Auslandeinsatzentgelt. Damit wird die Karte auch für Nutzer interessant, die häufig weltweit unterwegs sind und deshalb ihre Karte im Dauereinsatz haben. Hier ist eine Menge an Sparpotenzial verborgen, weil sonst für jede Zahlung im Ausland (außerhalb der Eurozone) Gebühren anfallen. Die Zinsen für den Kreditrahmen sind hoch. Wer seine Rechnungen pünktlich begleicht, muss sich jedoch vor Zinszahlungen nicht fürchten. Das eine dauerhafte Inanspruchnahme der Kreditlinie keine gute Strategie darstellt, ist offensichtlich!

Bildquelle:

© Matercard; © vege – Fotolia.com; © Marco2811 – Fotolia.com; © Thomas Jansa – Fotolia.com; © Fantasista – Fotolia.com

Möchten Sie dieses Finanzprodukt online abschließen?

Mit einem * gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Mit einem Klick auf das rechte Werbebanner gelangen Sie direkt zu der Produktseite der Bank. Dort finden Sie weitere Informationen und den Onlineantrag. Mit einem Abschluss über den Werbelink unterstützen Sie unsere Arbeit.

Hier schreibt Thomas Gödert

Online-Redakteur Finanzen. Arbeitet seit 2012 bei BergMedia.net. Thomas Gödert ist auch auf Google+ und Twitter aktiv.
Kategorie: Kreditkarte, Produkt-Check

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.