Gibt es öfter als gedacht 
Kostenloses Girokonto ohne Mindestgeldeingang

Du hast die Wahl!Dass die Banken ihren Kunden ein kostenloses Gehaltskonto anbieten, ist für die meisten Verbraucher noch nachvollziehbar. Aber an ein kostenloses Girokonto ohne Mindestgeldeingang glauben wohl die Wenigsten. Trotzdem gibt es diese Girokonten ohne Geldeingang und das sogar kostenlos und bei voller Leistung! 

Der häufigste Grund, warum die Verbraucher in Deutschland eine monatliche Kontoführungsgebühr zahlen, ist der Tatsache geschuldet, dass wir diesen Umstand in der Regel nicht auf dem Schirm haben und alles einfach laufen lassen wie eh und je. Dabei ist die Kostenersparnis recht hoch. Monatlich werden bei den klassischen Banken von 3,- Euro und bis zu 10,- Euro an Gebühren fällig. Wenn das Gratiskonto die gleiche Leistung bringt, ist es einfach nur dumm keine gute Entscheidung, weiterhin monatlich Geld ohne jeglichen Mehrwert auszulegen.

Girokonto-Vergleichsrechner

Geld-Eingang pro Monat

Wie hoch ist der geplante Geldeingang pro Monat?

Je nach Höhe des Geldeingangs können die Kontoführungsgebühren variieren.


 

Das Gratiskonto ohne Geldeingang ist realer als manchem Filialbanker lieb ist!

Bewertung und BankenvergleichWer dann nach einem neuen Girokonto sucht und die Kontenmodelle vergleicht, wundert sich über die leistungsstarken Konten der Direktbanken. Soll es das wirklich geben? Ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühr, für null Euro? Und dabei noch eine Partnerkarte, eine kostenlose Kreditkarte, mit niedrigen Dispozinsen, mit Banking-Apps für das Smartphone und den Tablet und dann noch einem Bonus von bis zu 100,- Euro für Neukunden?

Die Antwort lautet ganz einfach:

Ja, potenzieller Kunde, das gibt es und Sie können auch eins haben!

Wir wollen den kritischen Verbraucher oder die gesunde Skepsis an dieser Stelle nicht abwürgen! Machen Sie sich die Mühe und schauen sie in die Preis- und Leistungsverzeichnisse der Banken. Sie werden bei den Angeboten auf dieser Seite kein Konto finden, was nicht hält, was es verspricht! Es Stimmt, es gibt diese kostenlosen Girokonten ohne Mindestgeldeingang! Kein Haken, kein doppelter Boden, keine Sternchentexte mit versteckten Gebühren und das Ganze ohne lästige Bedingungen und bei voller Leistung.

Das können die kostenlosen Girokonten

  • kein Mindestgeldeingang bzw. Gehaltseingang erforderlich
  • kostenlose Kontoführung
  • kostenlose Girocard (EC-Karten)
  • kostenlose Kreditkarte
  • niedrige Dispozinsen
  • modernes, sicheres Online-Banking + Apps
  • Guthabenverzinsung, Cash-Back
  • Startguthaben von bis zu 100,- Euro für Neukunden

Ein Blick in die Produkt-Checks schafft Klarheit!Ein Blick auf die weiter unten aufgelisteten Produck-Checks zeigt, dass diese Konten gar nicht mal so selten sind. Die schlanken Strukturen der Direktbanken machen es möglich, dass sich die Onlinekonten für die Banken rechnen. Im Niedrigzinsumfeld und aufgrund der Tatsache, dass die Banken bei der EZB Strafzinsen für geparktes Geld zahlen müssen, macht das aktuell nicht gerade zu einer leichten Aufgabe, aber während die Filialbanken schon wieder an der Gebührenschraube drehen, senken die Direktbanken die Zinsen für Dispositionskredite. Das macht den Unterschied!

Natürlich entstehen den Banken für die Führung der Konten auch Kosten. Deshalb verlangen einige Banken einen regelmäßigen monatlichen Geldeingang, damit das Girokonto kostenlos bleibt. Solche Konten werden als Gehaltskonten bezeichnet. Damit verhindern die Banken auch, dass das Konto ohne jegliche Kontobewegungen vor sich her dümpelt und lediglich als „Zweitkonto“ genutzt wird.

Beispiele für kostenlose Girokonten ohne Mindestgeldeingang

Ratgeber und Verbrauchertipps: kostenlose Girokonten vergleichen

Ein guter TippDer Vergleich der Girokonten fällt leichter, wenn der potenzielle Neukunde sich zuerst einen Überblick über das Leistungsspektrum der Banken verschafft hat. Wir empfehlen deshalb, einen Blick in ein oder zwei der ausführlichen Produkt-Checks zu werfen. Wer vorher schon filtern will, kann im Girokonto-Vergleichsrechner seine Daten anonym eintragen und erhält eine abgespeckte Liste, die nach Kosten sortiert ist.

Wichtig ist es immer, die Verfügbarkeit von Geldautomaten im eigenen Umfeld zu prüfen. Dafür stellen die meisten Anbieter eine Suchfunktion auf ihrer Seite oder dem entsprechenden Automaten-Verbund bereit um leicht an Bargeld zu gelangen.

Eine Guthabenverzinsung direkt auf dem Girokonto ist eher selten zu finden und die Zinsen sind aktuell nicht gerade üppig. Um den Notgroschen anzusparen, haben die Direktbanken ein Tagesgeldkonto im Angebot. Seiner Bank „treu“ zu bleiben ist nicht ratsam, wenn die Rendite der Geldanlage wenigstens die Inflation schlagen soll. Mit Tagesgeld bleibt der Kunde flexibel und bekommt ordentliche Zinsen.

Im Rechner wird dann auch angezeigt, ob es aktuell eine Neukundenaktion gibt. Der Kontowechsel und die Kündigung des alten Girokontos ist keine große Herausforderung, weil die meisten Banken einen komfortablen Kontowechselservice anbieten.

Bildquelle:

© ra2 studio; © Fantasista – Fotolia.com; © moonrun – Fotolia.com

Hier schreibt Mischa Berg

Mischa Berg ist Herausgeber von Bankenvergleich.de und veröffentlicht seit 2007 News und Kommentare zur Geldanlage in Tagesgeld und Festgeld. Mischa Berg ist auch auf Google+ und Facebook aktiv.
Kategorie: Girokonto

2 Kommentare Kostenloses Girokonto ohne Mindestgeldeingang

Sehr geehrter Herr Gödert,

ich bin jetzt doch etwas verwirrt.
Erst lese ich „kein Mindestgeldeingang bzw. Gehaltseingang erforderlich“ und schöpfe Hoffnung, dann jedoch oberhalb der Vergleichstabelle aber „Geldeingang/Monat : 1.200 €“.
Ich liege bei meinem Teilzeitjob derzeit netto unter 1000 Euro, und möchte dringend von der Deutschen Bank zu einer günstigeren Alternative wechseln, aber wohin denn nun? Mein Favorit war die INGDiBa, aber da brauche ich mindestens an 2 Monaten hintereinander 1000 Euro.
Also gibt es das wohl dch nicht, das Konto ohne Mindestgeldeingang?

    Thomas Gödert 4. Januar 2016 at 11:11

    Liebe Peggy,
    alle Girokonten, die im Artikel aufgelistet werden, sind ohne einen monatlichen Mindestgeldeingang kostenlos.
    Auch das Konto der ING-DiBa. Einige Banken bieten ihren Kunden ein Startguthaben für die Kontoeröffnung. Der Bonus ist oft an Bedingungen geknüpft, wie etwa der Geldeingang auf dem Konto oder eine aktive Nutzung des Kontos.
    Du kannst das Konto also kostenlos nutzen, bekommst aber nicht das Startguthaben. In den Bedingungen der ING-DiBa für das Startguthaben ist allerdings von 1000,- Euro Geldeingang die Rede („2 aufeinanderfolgende monatliche Gehaltseingänge über mindestens 1.000 Euro in den ersten 4 Monaten genügen schon“). Unabhängig davon lohnt sich der Wechsel, weil Du ab sofort die Kontoführungsgebühr einsparen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.